News

Cyber-Versicherung

Risikotransfer von Cyberrisiken in der Schifffahrt

Redaktion RiskNET

Risikotransfer von Cyberrisiken in der Schifffahrt

Cyberangriffe entwickeln sich für die Schifffahrtsbranche zu einer Ernst zunehmenden Bedrohung. Reedereien können sich nun auch im deutschen Markt gegen Sachschäden an Schiff und Maschine durch Cyberattacken versichern. Auf einer Veranstaltung in Hamburg stellt der Assekuradeur Lampe & Schwartze Marine Underwriting (L&S MU) und die Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS) die neue "Ship Owner’s Marine Cyber Cover" (SOMCC) vor. Bei diesem Deckungskonzept handelt es sich um ein Ergänzungsprodukt zu bereits bestehenden Kaskodeckungen, zu dem L&S MU neben einem anderen Versicherer nun auch die AGCS an Bord geholt hat, um die notwendigen Kapazitäten anbieten zu können.

Insoweit ist die SOMCC als Ergänzung der klassischen Seekaskoversicherung gedacht, die in der Regel einen Ausschluss ("CL380") für Schäden infolge böswilliger Angriffe inklusive Cyberattacken enthält. Die Deckungserweiterung, die auf den Richtlinien der Allgemeinen Deutschen Seeschiffsversicherungen 2009 (DTV ADS-2009) basiert, bietet zudem Hilfestellungen bei der Optimierung der eignen IT-Sicherheit in den Reedereibetrieben und an Bord der Schiffe sowie schnelle Krisenhilfe bei einem Cybervorfall. Als internationaler Schiffsversicherer stellt die AGCS zusätzliche finanzielle Risikokapazitäten für den neuen Cyberschutz im Rahmen der Schiffskaskoversicherung bereit.

"Cyber ist für die Schifffahrtsindustrie sowohl an Land als auch auf See ein großes Thema", sagt Justus Heinrich, der bei AGCS Zentral- und Osteuropa für die Schiffsversicherung verantwortlich ist. "Ein Cyberangriff auf das Navigationssystem eines Schiffes oder Steuerungssysteme kann schlimmstenfalls zu einer Kollision oder Strandung führen." Laut "Safety und Shipping Review 2019 der AGCS sind Cybervorfälle das zweitgrößte Risiko für die Schifffahrt nach Naturkatastrophen und Elementargefahren.
Die neue Cyber-Deckungserweiterung bietet neben der Absicherung von Sachschäden durch einen Cybervorfall auch diverse Assistance-Leistungen durch hoch spezialisierte Dienstleister." So stehen im Schadenfall der Verein Hanseatischer Transportversicherer (VHT) für Schadensbearbeitung und Risikoanalyse sowie das Maritime Cyber Emergency Response Team (MCERT) in Großbritannien als Berater und Forensiker zur Verfügung.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Themenverwandte Artikel

Rezension

Anforderungen an ein innerbetriebliches Kontrollsystem

Tax Compliance

Redaktion RiskNET

Umgangssprachlich könnte man auch von "Steuerehrlichkeit" sprechen. Doch bei "Tax Compliance" geht es um noch mehr. Grundsätzlich steht dahinter die…

News

Frühwarnindikator

Aggressive Risikoneigung und Jagd nach Rendite

Redaktion RiskNET

Der Leiter der Währungs- und Wirtschaftsabteilung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Claudio Borio, hat davor gewarnt, die…

News

Nullzins-Drama und Risiken

Kunden enteignen sich selbst

Redaktion RiskNET

Die kleinen und mittelgroßen Banken und Sparkassen Deutschlands erwägen einer Umfrage von Bundesbank und Bafin zufolge, die Belastung durch…

Studie

Risikowahrnehmung und Realität

Risikokompetenz abhängig von Alter und Intelligenz

Redaktion RiskNET

Ein Leben ohne Risiko gab es noch nie und wird es auch nie geben. Doch wer Chancen – als die Kehrseite der Gefahr – ergreift und Risiken gut…

News

Risiken für Realwirtschaft und Altersvorsorge

Zankapfel Finanztransaktionssteuer

Redaktion RiskNET

Die führenden deutschen Wirtschaftsverbände haben vor schädlichen Auswirkungen der von zehn EU-Staaten geplanten Finanztransaktionssteuer gewarnt. Die…