Glossar-Eintrag

Risikokapital

Definition:

1. auch Risikodeckungspotenzial; bilanzielles Eigenkapital und stille Reserven. 2. siehe auch: Venture Capital.

Ad 1: Beim Risikokapital (Risk Capital) handelt es sich um den erforderlichen Betrag, der erforderlich ist, um ein negatives Geschäftsergebnis, welches mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit eintritt, noch gerade ausgleichen zu können.
Aus ökonomischer Sicht resultieren diverse Gründe für Risikokapital: Zum einen dient Risikokapital als "Puffer" von Ergebnisschwankungen in der Zeit (Risikokapital im Kontext ökonomisches Kapital). Zum zweiten resultieren Anforderungen aus regulatorischen Aspekten, da der Regulator eine Solvabilitätsspanne definiert (Risikokapital im Kontext regulatorisches Kapital). Außerdem definieren die Ratingagenturen Mindestanforderungen an Kapital für jede Ratingklasse.

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.