News

Britische Banken bekommen Milliardenstrafe aufgebrummt

Risikofaktor Falschberatung

Redaktion RiskNET

Britische Banken bekommen Milliardenstrafe aufgebrummt

Britische Großbanken müssen schon wieder tief in die Tasche greifen, um Kunden wegen falscher Beratung zu entschädigen. Die Aufsichtsbehörde FCA brummte 13 Banken und Kreditkartenaussteller eine Strafe von insgesamt 1,3 Milliarden Britischen Pfund oder umgerechnet rund 1,52 Milliarden Euro auf. Betroffen sind unter anderem Barclays, Royal Bank of Scotland Group und HSBC.

Die FCA habe sich mit den Instituten grundsätzlich auf Entschädigungzahlungen geeinigt, von denen etwa 7 Millionen Kunden betroffen sind. Wie viel die einzelnen Institute zahlen müssen, wurde nicht mitgeteilt.

In den vergangenen Jahren haben die Banken den Kunden Versicherungen für ihre Kreditkarten angedreht, die vollkommen überflüssig waren. Nun müssen die betroffenen Institute die Verantwortung übernehmen und die Kunden entschädigen, teilte die Finanzaufsicht mit.

Die Versicherungen wurden dabei über die CPP Group an die Kunden der Banken gebracht. Dabei wurden von den betroffenen Personen Verträge unterschrieben, die beispielsweise Verluste beim Kartenmissbrauch von bis zu 100.000 Pfund absicherten. Diese Policen seien aber gar nicht notwendig gewesen, da die Kunden ohnehin schon über ihre Bank abgesichert waren, bemängelte die FCA.

Britische Banken stehen seit einiger Zeit wegen Falschberatungen von Kunden am Pranger. Insgesamt mussten die Geldhäuser schon 15 Milliarden Pfund zurückstellen, um für Entschädingszahlungen an Kunden aufzukommen.

 

[Bildquelle: © vege - Fotolia.com]



Kommentare zu diesem Beitrag

Markus /23.08.2013 08:57
Leider waren dies keine Falschberatungen sondern ein Geschäftsmodell.

Themenverwandte Artikel

Studie

Entrepreneurship

Die Angst vor dem Risiko

Redaktion RiskNET

Der griechische Philosoph Demokrit wusste bereits, dass jeder neue Weg ein Wagnis darstellt. "Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes…

News

Zeit umzukehren

Die Sackgasse der EZB

Redaktion RiskNET

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), Helmut Schleweis, hat in einem offenen Brief scharfe Kritik an EZB-Chef Mario Draghi…

News

Globale Unsicherheiten

Rezessionsrisiko erneut gestiegen

Redaktion RiskNET

Es wird aus Sicht des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) immer wahrscheinlicher, dass die deutsche Wirtschaft in eine Rezession…

Kolumne

Geldpolitik

EZB darf die Welt nicht zu Tode stabilisieren

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.

Jetzt tritt das ein, was wir schon seit langem befürchtet hatten. Über Jahre wurde diskutiert, was wohl passieren würde, wenn sich die Konjunktur…

Studie

Öffentliche Institutionen

Kulturelle Defizite als Ursache für schlechte Governance

Redaktion RiskNET

Öffentliche Unternehmen und Institutionen in Deutschland (i. F. "Institutionen" genannt) müssen ihre Governance-Systeme verbessern, wenn sie die immer…