Glossar-Eintrag

Securities and Exchange Commission

Definition:

Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) ist als US-Börsenaufsichtsbehörde für die Kontrolle des Wertpapierhandels in den Vereinigten Staaten von Amerika zuständig.

Die SEC wurde als Reaktion auf den New Yorker Börsencrash des Jahres 1929 am 6. Juni 1934 durch den Securities Exchange Act gegründet. Ziel war eine staatliche Aufsicht über die bis dahin unkontrolliert ablaufenden Wertpapiergeschäfte zu schaffen.

Die Aufgaben der SEC sind daher die Überprüfung des Handels auf Recht- und Ordnungsmäßigkeit sowie der Einhaltung börsenrechtlicher Anordnungen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben wurden ihr umfangreiche legislative, exekutive sowie judikative Kompetenzen eingeräumt.

Alle Unternehmen, die den US-amerikanischen Kapitalmarkt nutzen möchten, müssen sich bei der SEC registrieren lassen. Gemeinsam mit dem FASB (Financial Accounting Standards Board) werden von der SEC auch die Rechnungslegungsvorschriften, deren Interpretationen usw. veröffentlicht.

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.