Glossar-Eintrag

Risikotragfähigkeitsrechnung

Definition:

Für die Berechnung der Risikotragfähigkeit (siehe dort) sind vor allem zwei Größen entscheidend:

  • das Risikodeckungspotenzial, d. h. das maximal verfügbare Kapital zur Risikoabsicherung und
  • die Risikodeckungsmassen, d. h. das tatsächlich eingesetzte Kapital zur Risikoabsicherung, abhängig von Risikoneigung und Risikodeckungspotenzial.

In der Risikotragfähigkeitsrechnung werden die (wesentlichen) Risiken zur einer Gesamtrisikoposition zusammengefasst (Risikoaggregation) und der Risikodeckungsmasse gegenübergestellt. Die Risikotragfähigkeit ist gegeben, wenn alle (wesentlichen) Risiken laufend durch das Risikodeckungspotenzial abgedeckt werden.

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.