Glossar-Eintrag

Reine Risiken

Definition:

Im Gegensatz zu spekulativen Risiken - hierzu zählt insbesondere das echte Unternehmerrisiko - können die finanziellen Auswirkungen reiner Risiken zum Teil durch Risikoüberwälzung (beispielsweise eine Versicherung) an Dritte externalisiert werden. Reine Risiken sind beispielsweise das Brandrisiko, das Haftpflichtrisiko oder das Produktrückrufrisiko.

Betrachtet das Risk Management lediglich die reinen Risiken, so spricht man auch von Risk Management im engeren Sinne.

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.