Glossar-Eintrag

Blackout

Definition:

Als Blackout (von englisch to black out = "abdunkeln" / maskulin oder neutrum) ist das plötzliche und völlige Versagen eines Zustandes, beispielsweise ein plötzlicher, überregionaler und länger andauernder Strom- und Infrastrukturausfall.

 

Typischerweise läuft ein Blackout in zwei Phasen ab: Phase 1: Ein totaler bis weitgehender Strom­ und Infrastrukturausfall, welcher je nach Regi­on Stunden bis Tage dauern wird.

Phase 2: Die Stromversorgung funktioniert zu­mindest wieder in weiten Teilen, die anderen In frastruktursektoren jedoch noch nicht oder nur eingeschränkt. Diese Phase kann je nach be­troffener Infrastruktur Tage, Wochen und in Teilen sogar Monate (beispielsweise Ausfälle in der Tierhaltung) andauern. Die Phase 2 wird daher zu einer enormen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belastungsprobe werden.

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.