Kritik an Bankenregulierung

Höhere Volatilität statt Stabilität


Höhere Volatilität statt StabilitätNews

Die nach der Finanzkrise erlassenen schärferen Regeln für Banken haben nach Aussage der im Deutsche-Bank-Vorstand für Bankenregulierung zuständigen Sylvie Matherat zwar die einzelnen Banken deutlich sicherer gemacht, aber nicht im gleichen Maße das gesamte Finanzsystem. Beim Finanztag der Süddeutschen Zeitung forderte Matherat die Aufsichtsbehörden auf, "einen Schritt zurückzutreten", um zu sehen, ob sie tatsächlich ihr Ziel erreicht haben.

Matherat sagte: "Ich denke, dass der Zweck dieser ganzen Regeln ist, das System sicherer zu machen, damit wir der Wirtschaft Finanzierungen zur Verfügung stellen können. Man muss also einen Schritt zurücktreten und sich selbst fragen: Ist es das, was ich wirklich tun wollte?" Ihrer Aussage nach könnten die Behörden diese Frage zumindest nicht uneingeschränkt mit "ja" beantworten.

"Die Banken sind sicherer, aber die Finanzstabilität hat sich nicht im gleichen Maße verbessert", sagte sie. Zwar hätten die europäischen Banken sehr viel zusätzliches Eigenkapital aufgebaut, doch kosteten bestimmte Aktivitäten heute so viel Eigenkapital, dass sie in den Schattenbankensektor abgewandert seien. "Das bedeutet nicht mehr Sicherheit", sagte sie.

Zudem führten die neuen Liquiditätsregeln dazu, dass Banken die Kosten der Liquiditätshaltung spürten und nicht so viel wie früher davon zur Verfügung stellten. Zwar hätten die Banken mehr Liquidität als vorher, aber zugleich seien die Märkte weniger liquide und deshalb viel volatiler.

[ Bildquelle Titelbild: © weerayut - Fotolia.com ]
Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.