News

Cyber-Versicherung

Risikotransfer von Cyberrisiken in der Schifffahrt

Redaktion RiskNET

Risikotransfer von Cyberrisiken in der Schifffahrt

Cyberangriffe entwickeln sich für die Schifffahrtsbranche zu einer Ernst zunehmenden Bedrohung. Reedereien können sich nun auch im deutschen Markt gegen Sachschäden an Schiff und Maschine durch Cyberattacken versichern. Auf einer Veranstaltung in Hamburg stellt der Assekuradeur Lampe & Schwartze Marine Underwriting (L&S MU) und die Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS) die neue "Ship Owner’s Marine Cyber Cover" (SOMCC) vor. Bei diesem Deckungskonzept handelt es sich um ein Ergänzungsprodukt zu bereits bestehenden Kaskodeckungen, zu dem L&S MU neben einem anderen Versicherer nun auch die AGCS an Bord geholt hat, um die notwendigen Kapazitäten anbieten zu können.

Insoweit ist die SOMCC als Ergänzung der klassischen Seekaskoversicherung gedacht, die in der Regel einen Ausschluss ("CL380") für Schäden infolge böswilliger Angriffe inklusive Cyberattacken enthält. Die Deckungserweiterung, die auf den Richtlinien der Allgemeinen Deutschen Seeschiffsversicherungen 2009 (DTV ADS-2009) basiert, bietet zudem Hilfestellungen bei der Optimierung der eignen IT-Sicherheit in den Reedereibetrieben und an Bord der Schiffe sowie schnelle Krisenhilfe bei einem Cybervorfall. Als internationaler Schiffsversicherer stellt die AGCS zusätzliche finanzielle Risikokapazitäten für den neuen Cyberschutz im Rahmen der Schiffskaskoversicherung bereit.

"Cyber ist für die Schifffahrtsindustrie sowohl an Land als auch auf See ein großes Thema", sagt Justus Heinrich, der bei AGCS Zentral- und Osteuropa für die Schiffsversicherung verantwortlich ist. "Ein Cyberangriff auf das Navigationssystem eines Schiffes oder Steuerungssysteme kann schlimmstenfalls zu einer Kollision oder Strandung führen." Laut "Safety und Shipping Review 2019 der AGCS sind Cybervorfälle das zweitgrößte Risiko für die Schifffahrt nach Naturkatastrophen und Elementargefahren.
Die neue Cyber-Deckungserweiterung bietet neben der Absicherung von Sachschäden durch einen Cybervorfall auch diverse Assistance-Leistungen durch hoch spezialisierte Dienstleister." So stehen im Schadenfall der Verein Hanseatischer Transportversicherer (VHT) für Schadensbearbeitung und Risikoanalyse sowie das Maritime Cyber Emergency Response Team (MCERT) in Großbritannien als Berater und Forensiker zur Verfügung.

[ Source of images: Adobe Stock ]


Themenverwandte Artikel

Kausalzusammenhänge mit AI erkennen: Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz News

Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz

Kausalzusammenhänge mit AI erkennen

Redaktion RiskNET

Artificial Intelligence (AI) erobert die Welt: Über 1,2 Milliarden Ergebnisse liefert Google zu den Suchbegriffen "Künstliche Intelligenz",…

Staatsverschuldung: Das "R – G"-Theorem in der Finanzpolitik Comment

Staatsverschuldung

Das "R – G"-Theorem in der Finanzpolitik

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.

Vor gut einem halben Jahr hielt der französische Ökonom Olivier Blanchard eine Rede, die für erhebliche Aufregung sorgte. Auf der renommierten…

Nur noch vier Länder A1: Wenig grün, viel rot auf der Risikoweltkarte News

Nur noch vier Länder A1

Wenig grün, viel rot auf der Risikoweltkarte

Redaktion RiskNET

Norwegen, die Niederlande, die Schweiz und Luxemburg. Das sind die vier verbliebenen Länder in der Kategorie A1 beim internationalen Kreditversicherer…

Zahlreiche Risiken überschatten Wachstumsausblick News

Szenarioanalyse

Zahlreiche Risiken überschatten Wachstumsausblick

Redaktion RiskNET

Die EU-Kommission hat ihre Wachstumsprognosen für die größten Länder der Eurozone für dieses und das nächste Jahr weitgehend bestätigt, sieht den…

Deutlich mehr Verdachtsmeldungen zu Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung News

Verdachtsfälle steigen

Risiko Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Redaktion RiskNET

Bei der zentralen deutschen Meldestelle für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sind auch im vergangenen Jahr wieder deutlich mehr Verdachtsfälle…