Glossar & Definitionen

Agile

Agilität (Agile) ist in einer Organisation (Wirtschaftsunternehmen, Non-Profit-Organisation oder Behörde) gekennzeichnet durch Flexibilität. Darüber hinaus agiert die Organisation proaktiv, antizipativ und initiativ, um notwendige Veränderungen schnell und nachhaltig einzuführen.

Im Allgemeinen umfasst Agilität sechs Dimensionen:

  1. Agiles Zielbild: Die Agilität der Organisation spiegelt sich bereits in Vision, Mission und in den strategischen Unternehmenszielen wieder.
  2. Kundenorientierte Organisationsstruktur: Viele Organisationsstrukturen denken in Pyramiden und Silos und haben "Subkulturen" aufgebaut, die sich im wesentlichen mit sich selbst beschäftigen. Agile Unternehmen hingegen richten ihre Strategie und ihre Marke an dem Kunden aus und streben eine Maximierung des Kundennutzens an.
  3. Iterative Prozesslandschaften: Agile Prozesse sind iterativ und inkrementell aufgesetzt. Interative Prozesslandschaften konzentrieren sich auf kurzfristige Ergebnisse und ermöglichen eine schnelle Anpassungsfähigkeit an veränderte Rahmenbedingungen. Risiken und Fehler werden frühzeitig erkannt und können zeitnah korrigiert werden.
  4. Mitarbeiterzentriertes Führungsverständnis: In agilen Organisationsstrukturen stellen sich Führungskräfte in den Dienst der Teams, um zusammen schneller einen Nutzen für den Kunden zu schaffen. Sie übertragen den Teams Verantwortung und verstehen sich weniger als kontrollierende Vorgesetzte.
  5. Agile Personal- und Führungsinstrumente: Das Personalwesen (bzw. Human Resources, HR) ist ein entscheidender Katalysator agiler Transformation. Mitarbeiter werden intensiv in die Personalplanung einbezogen. Die Mitarbeiterentwicklung erfolgt nicht (nur) auf der Grundlage von Vorgaben, sondern (auch) innerhalb der Teams selbst ("Peer Feedback").
  6. Agile Organisationskultur: Agile Organisationsstrukturen und -kulturen sind geprägt von einer hohen Transparenz, einem intensiven Dialog sowie einer Vertrauenskultur (statt Kontroll- und Misstrauenskultur) sowie von kurzfristigen Feedbackmechanismen. Fehler und Risiken werden offen und konstruktiv angesprochen, Statussymbole entfallen.

zurück

RiskNET Intensiv-Seminare

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement. Die Seminare sind modular aufgebaut und bauen inhaltlich aufeinander auf (Basis, Fortgeschrittene, Vertiefung).

Seminare & Konferenzen

Neben unseren Intensiv-Seminaren und Webinaren, die im Rahmen der RiskAcademy angeboten werden, stellen wir Ihnen hier themen- und branchennahe Veranstaltungen vor.

Aktuelle Umfrage

IDW PS 340 n.F. zum Risikofrüherkennungssystem

Werden die regulatorischen Anforderungen des IDW PS 340 n.F. bereits heute vom Unternehmen erfüllt?

Neues aus der RiskNET Mediathek

Rückblick und Impressionen RiskNET Summit 2020

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Döllner, Hasso-Plattner-Institut (HPI), Universität Potsdam

Interview mit Prof. Dr. Günther Schmid, vormals Bundesnachrichtendienst

Dialog zwischen Harald Philipp, Mountainbike Abenteurer und Frank Romeike, Gründer des Kompetenzportals RiskNET

Interview mit Dr. Markus Krall, Vorstand Degussa und Fachbuchautor

Interview mit Dr. Ulrich Eberl, Industriephysiker, Zukunftsforscher und Wissenschaftsjournalist zum Thema "Artificial Intelligence"

Interview mit Tamara Lunger über die Gratwanderung auf den höchsten Bergen der Welt

Interview mit Dr. Jochen Felsenheimer zur volkswirtschaftlichen Risikolandkarte und zu Risiken von Zombieunternehmen

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden