Kolumne

Oettinger wird EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft

Der digitale Kommissar geht um

Redaktion RiskNET12.09.2014, 18:39

Nun ist es also Gewiss. Günther Oettinger, seines Zeichens ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg, wird neuer EU-Digitalkommissar.

Wie die Jungfrau zum Kind kommt nun Oettinger zur Verantwortung für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft in Europa. Der als "Aktenfresser" bekannte Schwabe, bis dato für das Energieressort auf europäischer Ebene zuständig, soll es nun richten. In diesem Zusammenhang stellt sich ernsthaft die Frage: wie? Mit Verlaub, Oettinger ist ein erfahrener Politiker. Fleißig, akribisch, lange im politischen Zirkus aktiv und mit Steherfähigkeiten in der EU-Politik versehen.

Das ist erst mal ein Pfund. Aber Digitales? Sichtlich um Worte ringend trat Oettinger nach seiner Ernennung vor die Kameras. Seine politischen Gegner spotten: "Da wird der Bock zum Gärtner gemacht", oder "er sei eine Fehlbesetzung". Und Günther Oettinger? Er selbst hält den Ball flach und sieht sich "nicht als digital native". Sicher muss man auch Politikern einen Vertrauensvorschuss geben. Ob 100 Tage, mehr oder weniger, sei dahingestellt. Sicher ist nur, dass die Zeit drängt. Zu viele ungelöste Fragen sind mit dem digitalen Thema verwoben, sollten auf der politischen Agenda eigentlich ganz oben stehen. Angefangen beim Thema Abhörskandale über Cybercrime bis hin zum Zankapfel von Urheberrechten in einer vernetzten Welt.

Mit anderen Worten: Wir sind mittendrin. Nur der neue EU-Kommissar scheinbar nicht. Was es braucht, ist ein erfahrener Politiker, der sich in der Sache auskennt. Der Substanz auf dem Feld der digitalen Agenda mitbringt – das Große und Ganze im Blick hat. Sollte es Oettinger nicht gelingen, die drängenden Fragen zu klären und eine einheitliche Marschrichtung vorzugeben, droht ein erneutes (oder weiteres) Versanden der Themen. Ein Risiko, das die möglichen Chancen für einen neuen digitalen Weg in Europa aktuell zu überwiegen scheint.

[ Bildquelle: © Argus - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Artificial Intelligence

Vom Traum zur Realität

Andreas Eicher | Frank Romeike [Redaktion RiskNET]09.01.2019, 14:45

"Künstliche Intelligenz oder Künstliche Dummheit?" fragte Anfang des Monats Deutschlandfunk in einem Beitrag. Und damit wären wir mittendrin in der Diskussion um das Für und Wider der...

Interview

Corporate-Governance

Aufsichtsrat: Höllenjob oder Sonnengott?

Redaktion RiskNET27.12.2018, 08:00

Neben dem rechtlichen Rahmen mit all ihren Gesetzen, Normen und Standards steht bei Corporate Governance das Ziel einer guten, verantwortungsbewussten und auf langfristige Wertschöpfung basierende...

Kolumne

Ausblick

Zehn Überraschungen des Jahres 2019

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.19.12.2018, 10:25

An Überraschungen hat es im letzten Jahr weiß Gott nicht gefehlt. Das hängt nicht zuletzt mit dem amerikanischen Präsidenten zusammen und seiner Neigung, vorzugsweise das zu tun, was Märkte und...

Interview

Smarte Maschinen: Diener oder Dämonen?

Wie Künstliche Intelligenz unser Leben verändert ...

Redaktion RiskNET10.12.2018, 20:23

Ulrich Eberl, Zukunftsforscher und Buchautor, reiste in seiner Keynote "Smarte Maschinen – neue Sicherheitsanforderungen im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz" auf dem RiskNET Summit...

Studie

Klima-Risiko-Index

Risiken zukünftiger klimabedingter Schäden

Redaktion RiskNET05.12.2018, 07:53

Mit mehr als 11.500 Todesopfern und über 375 Milliarden US-Dollar (in Kaufkraftparitäten) Schäden geht das Jahr 2017 als das bisher verheerendste Extremwetterjahr weltweit in die jüngere Geschichte...