News

Risikotragfähigkeit

Zyklische Systemrisiken durch Kapitalpuffer managen

Redaktion RiskNET27.05.2019, 15:56

Das zentrale Gremium der deutschen Finanzbehörden hat der Aufsicht eine Aktivierung des antizyklischen Kapitalpuffers für die Banken auf 0,25 Prozent empfohlen. Das erklärte Finanzstaatssekretär Jörg Kukies bei einem Pressegespräch nach einer Sitzung des Ausschusses für Finanzstabilität in Berlin.

Die Schlussfolgerung der Beratungen sei, dass der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) empfohlen werde, den inländischen antizyklischen Kapitalpuffer "ab dem dritten Quartal 2019 zu aktivieren und auf 0,25 Prozent anzuheben". Bisher liegt er bei 0 Prozent. Die Banken müssen die neue Vorgabe ab dem Zeitpunkt ihrer tatsächlichen Aktivierung durch die Bafin innerhalb von zwölf Monaten erfüllen.

Bafin-Chef Felix Hufeld kündigte an, seine Behörde werde ab sofort eine Allgemeinverfügung dazu entwerfen, die dann überprüft werde. "Wir gehen derzeit davon aus, dass wir diese Allgemeinverfügung zum 1. Juli erlassen werden", sagte er. Für die Banken seien bei Umsetzung der Empfehlung zusätzliche Kapitalpolster nötig, sagte Kukies. "Der Puffer gilt der Prävention und soll die Widerstandsfähigkeit der Banken erhöhen", hob er hervor.

Man sehe keine konkreten Anzeichen für akute Stabilitätsrisiken, habe aber "Verwundbarkeiten" festgestellt. Die gegenwärtig günstigen Bedingungen sollten nun genutzt werden, um die präventiven Puffer auszubauen. Die Banken könnten auch anstehende Verluste in einem Abschwung auffangen, es werde aber eine Anpassungsreaktion zulasten der Realwirtschaft befürchtet. "Der deutsche Bankensektor dürfte die mit der Aktivierung einhergehenden zusätzlichen Kapitalanforderungen überwiegend aus vorhandenem Überschusseigenkapital erfüllen", erklärte das Finanzministerium.

IWF hatte Aktivierung gefordert

Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch betonte bei derselben Veranstaltung, gerade in dem langen Aufschwung hätten sich "zyklische Systemrisiken aufgebaut". Drei Risikofälle seien eine mögliche Unterschätzung von Kreditrisiken, eine Überschätzung der Werthaltigkeit von Kreditsicherheiten und Zinsrisiken. Man sehe aber keine Immobilienblase.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte Mitte Mai in seinem jüngsten Länderbericht zu Deutschland gefordert, den antizyklischen Kapitalpuffer in Deutschland schrittweise anzuheben, um die Widerstandsfähigkeit im Bankensystem zu verbessern, ohne derzeit die Kreditnachfrage entscheidend zu ändern.

Der Ausschuss für Finanzstabilität ist das zentrale Gremium der makroprudenziellen Überwachung in Deutschland, das Risiken frühzeitig identifizieren soll. Er besteht aus jeweils drei Vertretern des Bundesfinanzministeriums, der Bundesbank und der Bafin und tagt einmal pro Quartal.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Investieren in Zeiten der Handelskriege

Welthandel im Sinkflug

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.23.06.2019, 20:43

Wie wird man in zehn Jahren einmal auf das Jahr 2019 zurückschauen? Ist es das Jahr, in dem der zehnjährige Aufschwung nach der großen Finanzkrise zu Ende kam? In dem sich vielleicht eine globale...

Kolumne

Aktuelle Compliance-Themen im Datenschutzrecht

Erster Geburtstag der DSGVO

René Sandor [CMS Deutschland]07.06.2019, 07:46

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trieb in den vergangenen zwei Jahren insbesondere Compliance-Abteilungen Schweiß auf die Stirn. Denn ihr Pflichtenkatalog zum Umgang mit personenbezogenen...

News

Risiko- und Sicherheitsmanagement

Veränderte Risikolandkarte der Seefahrt

Redaktion RiskNET07.06.2019, 07:34

In diesem Jahrhundert wurden noch nie so wenige Totalverluste von Schiffen verzeichnet wie in 2018. Wie aus der Safety And Shipping Review 2019 der Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS)...

Kolumne

Machine Learning

Risikofrüherkennung von Gewerbe- und Firmenkundenkrediten

Denny Rommel | Alexander Christau29.05.2019, 16:00

Künstliche Intelligenz nimmt im Bankenumfeld eine zunehmend wichtige Rolle ein. Richtig eingesetzt, kann Kollege Computer als digitales Frühwarnsystem arbeiten und Alarmsignale erkennen, lange bevor...

Studie

Wirksamkeit formaler Compliance-Managementsysteme

Wie man Verhalten wirksam steuern kann

Sebastian Rick | Ralf Jasny | Timo Purkott26.05.2019, 22:17

Eine neue Befragung von mehr als 220 Chief Compliance Officer (CCO) zeigt, dass Unternehmen aller Branchen planen, ihre Fähigkeit zum Begrenzen und Verhindern von Fehlverhalten zu verbessern. Diese...