News

World Economic Survey vom 2. Quartal 2017

Weltwirtschaftsklima hellt sich spürbar auf

Redaktion RiskNET11.05.2017, 16:55

Das Weltwirtschaftsklima hat sich für das zweite Quartal 2017 nach einer Erhebung des Ifo-Instituts merklich verbessert. Der Indikator stieg von 2,6 auf 13,0 Punkte, wie das Münchner Institut mitteilte. Die Experten beurteilten die aktuelle Wirtschaftslage deutlich positiver. Ein stärkerer Anstieg war zuletzt im Januar 2013 beobachtet worden. Auch die Konjunkturerwartungen verbesserten sich. "Die Weltwirtschaft erholt sich weiter", erklärte das Institut.

Das Ifo-Institut befragt Experten aus einer Vielzahl von Ländern zur Konjunkturentwicklung und zu anderen Wirtschaftsdaten. An der aktuellen Befragung nahmen 1.118 Experten aus 120 Ländern teil.

Das Weltwirtschaftsklima verbesserte sich in nahezu allen Weltregionen. Wichtigster Treiber waren wieder die fortgeschrittenen Volkswirtschaften und hier insbesondere die Europäische Union. Die Beurteilung der aktuellen Lage sowie die Erwartungen bleiben in den meisten Ländern aufwärts gerichtet.

In Lateinamerika wird die wirtschaftliche Lage zwar weiterhin als mehrheitlich schlecht beurteilt, jedoch hellten sich die Erwartungen merklich auf. Auch für die Schwellen- und Entwicklungsländer wird von deutlich verbesserten Entwicklungen und Aussichten berichtet. Lediglich in Afrika und im Nahen Osten gab das Wirtschaftsklima nach. Auch die Aussichten für die Türkei bleiben weiterhin trüb.

Die kurz- und langfristigen Zinsen werden den Experten zufolge in den nächsten sechs Monaten steigen. Der Kurs des US-Dollar dürfte im Laufe der nächsten sechs Monate weiter zulegen, aber moderater als zuletzt.

 

 

 

[ Bildquelle: ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Wechselkursrisiko

"Friedhofsruhe" an den Devisenmärkten?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.10.04.2019, 12:11

In letzter Zeit habe ich mich häufiger gefragt, ob der Devisenmarkt noch richtig tickt. In der Vergangenheit waren die Wechselkurse stets eine Art Seismograf für die Stimmung und die Erwartungen der...

News

Ausstellung über Emil J. Gumbel

Statistiker der Extreme

Redaktion RiskNET02.04.2019, 07:54

Geboren in München 1891 in ein wohlhabendes liberal-jüdisches Elternhaus, verlebte Gumbel eine für das aufgeschlossene Münchner Lehel typische Kindheit. Nach seiner Schulzeit in St. Anna und am...

Interview

Kybernetik des Menschen lesen

Profiling und die sichtbaren Verhaltensweisen

Redaktion RiskNET27.03.2019, 11:22

Sabrina Rizzo ist ausgewiesene Expertin für "Business und Private Profiling". Das heißt, sie kann Menschen lesen. Eine verkrampfte Hand, ein kleines Zucken im Gesicht oder das Hochziehen...

Interview

Interview Munich Re

Cybercrime, Cyberwar bis Cyber-Terrorismus

Redaktion RiskNET25.02.2019, 13:11

Cyber-Attacken nehmen zu, werden raffinierter und kosten Unternehmen inzwischen Milliarden. Die Bandbreite an Risiken ist groß und erstreckt sich von Cybercrime über Cyberwar bis zum...

Kolumne

Risikoanalyse

Italiens Banken und Target-2

Markus Krall [goetzpartners]15.02.2019, 17:40

Das systemische Risiko heißt so, weil seine Auswirkungen die Stabilität des gesamten Finanz- und Wirtschaftssystems betreffen können. In der Vergangenheit war es in aller Regel so, dass systemische...