Studie

Wie erfolgreich ist Compliance in der Praxis?

Schwieriger Spagat zwischen Compliance und Bürokratie

Redaktion RiskNET14.05.2018, 18:51

Um Compliance-Maßnahmen erfolgreich umzusetzen, ist als häufigstes Hindernis ein erhöhter bürokratischer Aufwand zu bewältigen. Das ist die zentrale Erkenntnis aus einer Blitz-Erhebung, die der Bundesverband der Personalmanager (BPM) und der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V. unter 337 Personal- und Compliance-Entscheidern bei seinen Mitgliedsunternehmen durchgeführt hat. Angesichts der zunehmenden rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen wollten die Verbände eine aktuelle Einschätzung dazu erhalten, wie erfolgreich Compliance-Maßnahmen vor diesem Hintergrund überhaupt umgesetzt werden können.

Die Mehrheit der Unternehmen (98 Prozent) verlässt sich bei der Umsetzung dieser Maßnahmen auf die Einführung interner Richtlinien, um ihre compliance-relevanten Sachverhalte intern transparent zu machen. 80 Prozent sichern sich zusätzlich über das Vier-Augenprinzip ab und 66 Prozent nehmen juristische Prüfungen in Anspruch. Dennoch wenden 47 Prozent der Befragten jährlich nicht mehr als 20.000 EUR für das Einhalten vielfältiger rechtlicher Normen auf. Zudem gibt mit 46 Prozent ebenfalls fast die Hälfte zu, die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen nicht zu kennen.

"Die Ergebnisse bestätigen: Es ist ein schwieriger Spagat. Einerseits zwingen oft mangelnde Transparenz und klamme Budgets Unternehmen geradezu in rechtliche Grauzonen. Andererseits birgt der gezielte Umgang mit Compliance auch Chancen, und zwar in punkto verbesserter Prozesse und Sicherheit. Schließlich brauchen Mitarbeiter eine klare Orientierung, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten sollen," kommentiert Bernd Blessin, Präsidiumsmitglied des BPM und Chief Compliance Officer sowie Leiter Personalmanagement bei der VPV Versicherung, die Ergebnisse.

Download Ergebnisse

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Machine Learning-basierte Klassifikation von Marktphasen

Krisen frühzeitig identifizieren

Dimitrios Geromichalos [RiskDataScience]23.05.2018, 12:30

Wie in der Vergangenheit immer wieder beobachtet werden konnte, verhalten sich Märkte oftmals irrational und zeichnen sich – neben dem "Normal-Zustand" – durch Phasen im Krisen- und...

Kolumne

Geopolitik und Ökonomie

Über den Einfluss politischer Krisen

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.16.05.2018, 11:45

Mehr als sonst ist in den Börsenkommentaren in diesem Jahr nicht nur von ökonomischen Faktoren die Rede. Immer mehr Raum wird den politischen Krisenherden in der Welt eingeräumt. Da geht es um Iran...

Kolumne

CFO Survey Frühjahr 2018

Fachkräftemangel und Protektionismus dominieren Risikolandkarte

Redaktion RiskNET11.05.2018, 14:32

Der Deloitte CFO Survey reflektiert die Einschätzungen und Erwartungen von CFOs deutscher Großunternehmen zu makroökonomischen, unternehmensstrategischen und finanzwirtschaftlichen Themen sowie...

Studie

Länderrisken im Überblick

Risikoweltkarte 2018

Redaktion RiskNET03.05.2018, 11:06

Das Feilschen um die von den USA angedrohten Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der Europäischen Union sind nur eine Ursache für die zunehmende Volatilität von Länderrisiken. Für Günther Schmid,...

Kolumne

Frühwarnindikator

Der Konjunktureinbruch ist stärker als gedacht

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.03.05.2018, 08:10

Gavyn Davies ist ein bunter Vogel unter den internationalen Ökonomen. Er war viele Jahre Chefvolkswirt von Goldman Sachs. Dann wurde er Chairman des britischen Rundfunksenders BBC. Schließlich...