News

Negativer Einfluss der Trump-Regierung auf Weltwirtschaft

Risikofaktor Trump

Redaktion RiskNET07.11.2017, 07:10

Genau ein Jahr nach der Wahl von Donald Trump sind internationale Wirtschaftsexperten der Auffassung, dass der US-Präsident die Weltwirtschaft negativ beeinflusst. Bei einer Umfrage des Münchner ifo Instituts gaben dies 73,9 Prozent an. Befragt wurden 929 Experten in 120 Ländern. 57,6 Prozent von ihnen sahen auch negative Auswirkungen  auf die US-Wirtschaft. Die negativsten Auswirkungen wurden bei sozialer Gerechtigkeit und Umweltschutz festgestellt. 73,5 Prozent der WES-Experten in der Welt und 61,2 Prozent der Experten in den USA  sind der Auffassung, dass die Armen am meisten verlieren bei den angekündigten und bereits umgesetzten politischen Maßnahmen.

Die Regierung Trump bekommt aber auch schlechte Noten beim internationalen Handel, bei der Zusammenarbeit in multilateralen Organisationen sowie bei Frieden und Sicherheit. Einen schlechten Einfluss auf ihr eigenes Land bescheinigen ihm besonders Experten in den Nachbarländern  Kanada und Mexiko sowie in Irland.

Bei der Befragung im Oktober mit dem Titel World Economic Survey (WES) sahen allerdings Experten in den USA  den Einfluss der Trump-Regierung auf die US-Wirtschaft weniger negativ. Nur 38,0 Prozent der Experten dort gaben an, dass seine Präsidentschaft im Inland negative wirtschaftliche Auswirkungen hat. Aber sie halten die Trump-Regierung für ineffektiv oder schädlich für die Innenpolitik der USA.  Die am wenigsten  schlechten  Ergebnisse sehen die US-Experten bei seiner Beschäftigungspolitik, die 8,0 Prozent negativ einstufen und 84,0 Prozent für ineffektiv halten, beim Geschäftsklima (11,1 Prozent negativ und 51,8 Prozent ineffektiv) und beim  Bürokratie-Abbau  (8,0 Prozent negativ und 68,0 Prozent ineffektiv).


[ Bildquelle: © Nolight - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Vom weißen Elefanten in digitalen Zeiten

Oh Wunder: Datenlecks und Intransparenz

Frank Romeike | Andreas Eicher [RiskNET]29.03.2018, 17:37

Der "elephant in the room." Diese Metapher aus dem angelsächsischen Sprachraum umschreibt ein Problem, um das (so gut wie) jeder weiß,  aber es wird von keinem angesprochen. Mit einem...

Interview

Spieltheoretische Ansätze in der Praxis

Mit Wargaming Risiken minimieren

Redaktion RiskNET15.03.2018, 08:00

Unsere Welt ist im Umbruch – sei es durch Kriege und Terror, die steigende Zahl an Umweltkatastrophen oder aufgrund von Cybergefahren und wirtschaftlichen Verwerfungen. Damit wird die Risikolandkarte...

Interview

Risiko Nr. 1 für Unternehmen

Das stille Sterben der Marken

Redaktion RiskNET22.02.2018, 12:59

Mit Schrecken liest man heute über das zunehmende "Markensterben" in vielen Branchen. Einst glanzvolle Marken verschwinden in der Bedeutungslosigkeit oder noch schlimmer ganz vom Markt....

News

Im Interview: Thorsten Kodalle

Vom Wargaming und der Resilienz

Redaktion RiskNET12.02.2018, 08:00

Oberstleutnant i. G. Thorsten Kodalle, Dozent für Sicherheitspolitik an der Führungsakademie der Bundeswehr, stellt die Frage, ob die Welt heute noch kontrollierbar sei? Seiner Meinung nach nein....

News

Im Interview: Herbert Saurugg

Energieversorgung und die Risiken

Redaktion RiskNET10.02.2018, 08:00

Der Experte für die Vorbereitung auf den Ausfall lebenswichtiger Infrastrukturen, Herbert Saurugg, erwartet in den kommenden Jahren einen europaweiten Strom- und Infrastrukturausfall. Das Risiko...