News

WTO senkt Prognose für Welthandel 2019

Risikoanalyse der Welthandelsorganisation

Redaktion RiskNET02.04.2019, 15:36

Die Unsicherheiten, mit denen Unternehmen auf der ganzen Welt infolge des Handelsstreits zwischen den USA und China konfrontiert sind, werden nach einer Prognose der Welthandelsorganisation (WTO) zu einer stärker als erwarteten Verlangsamung des Export- und Importstroms im Jahr 2019 führen. Das für die Durchsetzung der Regeln des Welthandels zuständige Gremium mit Sitz in Genf rechnet nun mit einem Anstieg des Export- und Importvolumens um 2,6 Prozent in diesem Jahr, nachdem es zuvor einen Anstieg um 3,7 Prozent prognostiziert hatte.

Die WTO schätzt, dass der Handel 2018 um 3 Prozent gewachsen ist, nachdem er 2017 um 4,6 Prozent gestiegen war. Derzeit laufen Gespräche zwischen den USA und China, um den jahrelangen Handelsstreit beizulegen, wobei beide Seiten hoffen, bis Ende April eine Einigung zu erzielen.

Es bestehen weiterhin Hindernisse, einschließlich der Frage, wie ein Abkommen durchgesetzt werden kann, und der Geschwindigkeit, mit der die USA und China die Zölle auf Hunderte von Milliarden Dollar für Waren, die im vergangenen Jahr eingeführt wurden, zurückgeschraubt werden.

WTO-Generalsekretär Roberto Azevedo sagte, der Streitfall und andere Streitigkeiten, an denen die USA beteiligt sind, hätten eine führende Rolle bei der Verlangsamung der Export- und Importströme in der ganzen Welt gespielt. "Steigende Handelsspannungen sind der Hauptfaktor", sagte er zu Journalisten.

Azevedo sagte, er habe keine direkte Kenntnis von den Gesprächen, aber sie steuerten auf ein "positives Ergebnis" zu. "Wir hoffen definitiv, dass wir gute Nachrichten hören werden", sagte er.

In der Zwischenzeit machen die Gespräche zwischen der EU und den USA nur langsame Fortschritte. Der EU droht ein Anstieg der Zölle auf seine Automobilexporte, nachdem eine Untersuchung des US-Handelsministeriums ergeben hat, dass solche Verkäufe eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA darstellten.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Investieren in Zeiten der Handelskriege

Welthandel im Sinkflug

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.23.06.2019, 20:43

Wie wird man in zehn Jahren einmal auf das Jahr 2019 zurückschauen? Ist es das Jahr, in dem der zehnjährige Aufschwung nach der großen Finanzkrise zu Ende kam? In dem sich vielleicht eine globale...

Kolumne

Aktuelle Compliance-Themen im Datenschutzrecht

Erster Geburtstag der DSGVO

René Sandor [CMS Deutschland]07.06.2019, 07:46

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trieb in den vergangenen zwei Jahren insbesondere Compliance-Abteilungen Schweiß auf die Stirn. Denn ihr Pflichtenkatalog zum Umgang mit personenbezogenen...

News

Risiko- und Sicherheitsmanagement

Veränderte Risikolandkarte der Seefahrt

Redaktion RiskNET07.06.2019, 07:34

In diesem Jahrhundert wurden noch nie so wenige Totalverluste von Schiffen verzeichnet wie in 2018. Wie aus der Safety And Shipping Review 2019 der Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS)...

Kolumne

Machine Learning

Risikofrüherkennung von Gewerbe- und Firmenkundenkrediten

Denny Rommel | Alexander Christau29.05.2019, 16:00

Künstliche Intelligenz nimmt im Bankenumfeld eine zunehmend wichtige Rolle ein. Richtig eingesetzt, kann Kollege Computer als digitales Frühwarnsystem arbeiten und Alarmsignale erkennen, lange bevor...

Studie

Wirksamkeit formaler Compliance-Managementsysteme

Wie man Verhalten wirksam steuern kann

Sebastian Rick | Ralf Jasny | Timo Purkott26.05.2019, 22:17

Eine neue Befragung von mehr als 220 Chief Compliance Officer (CCO) zeigt, dass Unternehmen aller Branchen planen, ihre Fähigkeit zum Begrenzen und Verhindern von Fehlverhalten zu verbessern. Diese...