News

Konjunkturelle Wende

OECD-Frühindikator signalisiert Wachstumsabschwächung

Redaktion RiskNET08.08.2018, 21:35

Der Frühindikator der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) deutet auf eine Abschwächung des Wachstums. Anzeichen für ein schwächeres Wachstum gebe es in Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien und der Eurozone als Ganzes, erklärte die OECD, eine von 35 Industriestaaten betriebene Denkfabrik. Auch in Großbritannien stünden die Zeichen auf einer Abschwächung. Dagegen zeichne sich für die USA und Japan ein stabiles Wachstum ab. Der Frühindikator für den gesamten OECD-Raum sinkt für Juni um 0,1 auf 99,8 Punkte.

Der Frühindikator der OECD dient dazu, sehr früh Anzeichen für konjunkturelle Wenden festzustellen. Die OECD spricht davon, dass Wendepunkte relativ zum Trend sechs bis neun Monate vor der Änderung antizipiert werden sollen.

Für die Eurozone wird ein Rückgang um 0,1 auf 99,9 Zähler ausgewiesen, für Deutschland sinkt der Indikator um 0,1 auf 100,1 Punkte. Auch Frankreich und Italien büßen jeweils 0,1 Punkt ein. Für die USA meldet die OECD einen stabilen Wert von 100,0 Zähler und für Japan ein Rückgang um 0,1 auf 99,8 Punkte.

Bei den großen Schwellenländern bleibt die Wachstumsdynamik für den Industriesektor in China und Indien erhalten, während sich in Brasilien und Russland eine nachlassende Dynamik abzeichnet. Diese vier Länder gehören nicht zur OECD, aber wegen ihrer globalen Bedeutung für die Wirtschaft erhebt die Organisation dennoch Frühindikatoren.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Errare humanum est

Risikosituationen trainieren!

Redaktion RiskNET13.10.2018, 17:45

Der Mensch nimmt, sofern er selbstbestimmt agiert (oder zumindest glaubt dies zu tun), sehr große Risiken in Kauf. Extremsportarten haben oft ein Risiko von über 10 Prozent (Beispiel: 40 Prozent...

Kolumne

Analyse

Der Euro als Welt-Reservewährung?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.26.09.2018, 15:00

Der deutsche Außenminister hat vor kurzem einen interessanten Vorschlag zur Weiterentwicklung der Europäischen Union gemacht. Europa solle, so sagt er, "von den USA unabhängige Zahlungskanäle...

Kolumne

Der Wind dreht sich

Ende der Austerität?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.21.09.2018, 07:45

Eine der erfreulichsten Entwicklungen der letzten Jahre war die Konsolidierung der Staatsfinanzen in vielen Industrieländern. Im Euroraum hat sich der Fehlbetrag in den öffentlichen Haushalten von...

Kolumne

BCM Kompass 2018

Herausforderungen im Business Continuity Management

Christof Born | Marc Daferner06.09.2018, 14:03

Der BCM Kompass 2018 stieß auch mit seiner 9. Auflage auf gewohnt breites Interesse bei den BCM Verantwortlichen aus 29 teilnehmenden Instituten. Das Teilnehmerfeld umfasst unter anderem sechs der...

Kolumne

Chancen- und Risikoanalyse

Das "neue Deutschland"

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.06.09.2018, 13:14

Normalerweise schätze ich die britische Wochenzeitung "Economist" für ihre klaren Analysen und für ihr gutes Gespür für Trends in Wirtschaft und Gesellschaft. Aber selbst gute Journalisten...