News

Frühwarnindikator

Konjunkturampel steht wieder auf grün

Redaktion RiskNET15.05.2018, 12:09

Das Risiko, dass die deutsche Wirtschaft in den kommenden drei Monaten in konjunkturelle Turbulenzen gerät, ist nach einem deutlichen Anstieg im April zuletzt wieder etwas zurückgegangen. Das signalisiert der nach dem Ampelsystem arbeitende Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), der nach Angaben des Instituts von "gelb" wieder auf "grün" gesprungen ist und damit keine Rezessionsgefahr mehr signalisiert.

Für den Zeitraum von Mai bis Ende Juli weise das Frühwarninstrument, das die aktuellsten verfügbaren Daten über die Wirtschaftslage bündele, eine mittlere Rezessionswahrscheinlichkeit von 27,3 Prozent aus. Bei einer Rezessionswahrscheinlichkeit unter 30 Prozent springt die IMK-Ampel auf grün. Im April hatte das Rezessionsrisiko bei 32,4 Prozent gelegen.

Der Trend für die kommenden Monate sei allerdings noch nicht sicher einzuschätzen, warnte der wissenschaftliche IMK-Direktor Gustav. "Die gute Nachricht ist: Die Befürchtung, dass die deutsche Konjunktur in einen raschen Abschwung geraten könnte, hat sich nicht bestätigt", sagte Horn. "Wir sehen in den Daten sogar einige Indizien dafür, dass das Rezessionsrisiko in den kommenden Monaten weiter langsam sinkt." Die deutsche Wirtschaft profitiere nach wie vor davon, dass gute Arbeitsmarktdaten und steigende Löhne die Binnennachfrage antrieben. Deshalb sei der Aufschwung "weitaus unempfindlicher" gegen weltwirtschaftliche Verwerfungen als noch vor zehn Jahren.

"Die schlechte Nachricht hat einen Namen: Donald Trump", betonte er aber auch. Geopolitische Unsicherheiten und auch die weiter schwebende Entscheidung über US-Importzölle trübten die Stimmung in der Wirtschaft weiterhin ein. Halte dieser Prozess an, würden die Sorgen um die Konjunktur wieder zunehmen.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Emotionalität und Risiko

Wege zu einem intelligenten Risikomanagement

Redaktion RiskNET12.11.2018, 17:15

So ziemlich jede unternehmerische Entscheidung basiert auf einem Abwägen von Chancen und Risiken. Allerdings tendiert unser Gehirn dazu, Sinneseindrücke und Informationen möglichst einfach und...

Kolumne

Reputations-Risikomanagement

Die größten Risiken für Marken

Wolfgang Schiller [Redaktion RiskNET]07.11.2018, 07:51

Marken als Vertrauenssysteme gewinnen und binden am effizientesten Kunden als die einzigen Wertschöpfungstreiber an das Unternehmen. Sie bieten eine attraktive Plattform für die Produkte des...

News

RiskNET Summit 2018: Nachlese Tag 2

Stresstests, Handel und Attacken

Redaktion RiskNET25.10.2018, 17:05

Es gibt eine Konstante im Risikomanagement und das ist die Geopolitik. Die Überschrift könnte lauten: Die Welt befindet sich in unsicheren Zeiten – auf allen Kontinenten, um an das Thema Reisen...

News

RiskNET Summit 2018: Nachlese Tag 1

Vom Reisen in die Welt des Risikomanagements

Redaktion RiskNET24.10.2018, 20:45

Wer sich im Risikomanagement bewegt, der begibt sich auf eine Reise. Zumindest dann, wenn er die eigene Business- und Organisationswelt besser kennenlernen möchte oder sich selbst. Nur so lassen...

Interview

Errare humanum est

Risikosituationen trainieren!

Redaktion RiskNET13.10.2018, 17:45

Der Mensch nimmt, sofern er selbstbestimmt agiert (oder zumindest glaubt dies zu tun), sehr große Risiken in Kauf. Extremsportarten haben oft ein Risiko von über 10 Prozent (Beispiel: 40 Prozent...