Studie

Rohstoffpreisindex

Handelskonflikt dämpft Rohstoffpreise

Redaktion RiskNET08.08.2018, 21:39

Die Sorge vor einer weiteren Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und China haben im Juli nach Aussage des Hamburgischen Weltwirtschaftsarchivs (HWWI) die Rohstoffpreise gedämpft. Zwar stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex in der Dollar-Berechnung um 0,1 Punkt auf 134,7 (Euro: 127,9) Punkte, doch lag das alleine an höheren Ölpreisen. Die Teilindizes der Industrierohstoffe sowie der Nahrungs- und Genussmittel gingen zurück. "Die Sorge vor der weiteren Eskalation des aktuellen Handelsstreits zwischen den USA und China belastete die Rohstoffmärkte im Juli generell", schreibt das HWWI in seiner Veröffentlichung.

Der Index für Energierohstoffe stieg um 0,8 (0,7) Prozent, wobei der Rohölpreis im Monatsdurchschnitt im Juli um 1,0 Prozent zulegte. Der Index für Industrierohstoffe sank im Juli um 5,3 (5,3) Prozent und damit deutlicher als im Juni. Weniger gefallen als im Juni ist der Index für Nahrungs- und Genussmittel. Er sank um 4,4 (4,5) Prozent. Der Index ohne Energie ging um 5,0 (5,1) Prozent zurück.


[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Risikoanalyse

Italiens Banken und Target-2

Markus Krall [goetzpartners]15.02.2019, 17:40

Das systemische Risiko heißt so, weil seine Auswirkungen die Stabilität des gesamten Finanz- und Wirtschaftssystems betreffen können. In der Vergangenheit war es in aller Regel so, dass systemische...

Kolumne

Chancen & Risiken

Gold und Populismus

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.13.02.2019, 13:20

Der Populismus greift immer mehr um sich. Rechts- und linkslastige Parteien und Strömungen werden stärker. Es gibt immer mehr Länder mit populistischen Regierungen.

Da müsste es doch mit dem Teufel...

Kolumne

Staatsschulden

Verlieren die USA ihr "Triple A"?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.06.02.2019, 15:08

Es gibt viel Ärger und Irrationalitäten in der Finanzpolitik der USA unter Präsident Trump. Manches ist nicht schön und schwer verständlich. Andererseits wurde, wenn ich es recht sehe, auf diesem...

Kolumne

Methoden zur Simulation von Komplexität

Neugier und das Denken in Szenarien

Andreas Fornefett [EPOTECH AG]05.02.2019, 08:34

Seit der Veröffentlichung einer Studie der Technischen Universität Hamburg in Kooperation mit dem Kompetenzportal RiskNET [vgl. Meyer/Romeike/Spitzner 2012] im Jahr 2012 hat sich nicht allzu viel...

Interview

Artifizielle Intelligenz

Das größte Risiko ist die Reduzierung des Menschen auf Zahlen

Redaktion RiskNET29.01.2019, 10:40

Künstliche Intelligenz, kurz KI, ist ein Dauerthema in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Letztere beschäftigt sich in unterschiedlichen Disziplinen mit KI, dem zukünftigen Leben von Menschen im...