News

Rasche Drosselung der EZB-Anleihekäufe

Geldpolitisch vom Gas gehen

Redaktion RiskNET16.10.2017, 09:11

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat ein schnelles Ende der Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank verlangt. Die gute wirtschaftliche Lage in der Eurozone müsse jetzt genutzt werden, sagte Weidmann in Washington bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) während der Herbsttagung des Internationalen Währungsfonds. "Insofern sehe ich nicht die Notwendigkeit, ständig geldpolitisch Gas zu geben", sagte der Notenbanker in Washington.

Auch nach dem Auslaufen der Nettokäufe werde die Geldpolitik expansiv bleiben, so Weidmann. Er und seine Gouverneurskollegen der Zentralbanken der Euroländer kommen Ende des Monats zur nächsten geldpolitischen Sitzung zusammen. An den Märkten wird erwartet, dass die Zentralbanker eine Drosselung der monatlichen Anleihekäufe von derzeit 60 Milliarden Euro beschließen werden. Es gehe nun darum, betonte Weidmann, "das Gaspedal nicht ständig durchzutreten".

Der Bundesbankchef fordert schon länger eine langsame Normalisierung der Geldpolitik. EZB-Präsident Mario Draghi gilt als sein Gegenspieler und Herold einer ultra-lockeren Geldpolitik. Die Bundesbank stört, dass Draghi die italienischen Wahlen abwarten könnte, die die Euroskeptiker stärken und Italien in eine politische Krise stürzen könnte.

Auch Finanzminister Schäuble hält es für notwendig, die Liquidität im internationalen Finanzsystem zu reduzieren. "Da haben wir schon massiv darauf gedrungen, dieses Übermaß an Verschuldung und Liquidität zu verringern", sagte Schäuble nach Beratungen im Kreis der Finanzminister. Schließlich brauche man in der nächsten Wirtschaftskrise noch Mittel, um diese bekämpfen zu können.

[ Bildquelle: © Björn Wylezich - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

News

Im Interview: Thorsten Kodalle

Vom Wargaming und der Resilienz

Redaktion RiskNET12.02.2018, 08:00

Oberstleutnant i. G. Thorsten Kodalle, Dozent für Sicherheitspolitik an der Führungsakademie der Bundeswehr, stellt die Frage, ob die Welt heute noch kontrollierbar sei? Seiner Meinung nach nein....

News

Im Interview: Herbert Saurugg

Energieversorgung und die Risiken

Redaktion RiskNET10.02.2018, 08:00

Der Experte für die Vorbereitung auf den Ausfall lebenswichtiger Infrastrukturen, Herbert Saurugg, erwartet in den kommenden Jahren einen europaweiten Strom- und Infrastrukturausfall. Das Risiko...

Kolumne

Merkwürdige Reaktion der Kapitalmärkte auf Populismus

Risikofaktor Populismus

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.07.02.2018, 21:34

Ray Dalio ist einer der reichsten Männer Amerikas. Er hat den Hedgefonds Bridgewater gegründet, der zu den erfolgreichsten der Branche gehört. Er interessiert sich aber nicht nur für Geld. Er ist...

News

Im Interview: Günther Schmid

Von einer Welt in Unordnung

Redaktion RiskNET02.02.2018, 14:33

Für Günther Schmid, vormals Mitarbeiter beim Bundesnachrichtendienst und Professor für Internationale Politik und Sicherheit an der Beamtenhochschule, schreite der Zerfall von Strukturen und Ordnung...

Kolumne

Risiken proaktiv managen

Branding – Nur eine schöne Fassade?

Wolfgang Schiller26.01.2018, 10:51

Ein neues Zauberwort hat sich mittlerweile im Marketing etabliert: Branding. Schnell gegoogelt und schon weiß man, dass Branding zum einen etwas mit "Einbrennen bestimmter Muster in die...