News

Bitcoin & Co

Für Krypto Assets genug Eigenkapital vorhalten

Redaktion RiskNET13.03.2019, 15:04

Banken müssen nach Aussage des Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht für Engagements in Krypto Assets Eigenkapital und Liquidität vorhalten, die den Risiken dieser Vermögenswerte entsprechen. Wie aus jetzt veröffentlichten aufsichtlichen Erwartungen hervor geht, sollen Banken außerdem entsprechend der für sie geltenden Gesetze offenlegen, wie sie derartige Investitionen bilanzieren. Auch sollen sie über ein klares Risikorahmenwerk verfügen, in dessen Aufsicht leitende Manager eingebunden sein müssen.

Der Baseler Ausschuss sieht im Zusammenhang mit Krypto Assets Liquidität-, Kredit-, Markt- und operationelle Risiken, darunter Betrug, Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Die Beaufsichtigung von Krypto Assets liegt derzeit alleine bei den nationalen Behörden. Der Baseler Ausschuss ist der internationale Regelsetzer, dem die nationalen Aufsichtsbehörden in der Regel folgen.

Der Baseler Ausschuss weist darauf hin, dass Banken weltweit gegenwärtig nur geringe direkte Engagements in Krypto Assets haben. Allerdings erhöhe das stetige Wachstum entsprechender Handelsplattformen und verbundener Finanzprodukte die Risiken für die Finanzstabilität. Populäres Beispiel eines Krypto Asset ist Bitcoin. Bitcoin als Krypto-Währung zu bezeichnen, lehnt der Baseler Ausschuss ab, da Bitcoin nicht alle Funktionen einer Währung erfülle - zum Beispiel die der Wertaufbewahrung.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Interview Munich Re

Cybercrime, Cyberwar bis Cyber-Terrorismus

Redaktion RiskNET25.02.2019, 13:11

Cyber-Attacken nehmen zu, werden raffinierter und kosten Unternehmen inzwischen Milliarden. Die Bandbreite an Risiken ist groß und erstreckt sich von Cybercrime über Cyberwar bis zum...

Kolumne

Risikoanalyse

Italiens Banken und Target-2

Markus Krall [goetzpartners]15.02.2019, 17:40

Das systemische Risiko heißt so, weil seine Auswirkungen die Stabilität des gesamten Finanz- und Wirtschaftssystems betreffen können. In der Vergangenheit war es in aller Regel so, dass systemische...

Kolumne

Chancen & Risiken

Gold und Populismus

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.13.02.2019, 13:20

Der Populismus greift immer mehr um sich. Rechts- und linkslastige Parteien und Strömungen werden stärker. Es gibt immer mehr Länder mit populistischen Regierungen.

Da müsste es doch mit dem Teufel...

Kolumne

Staatsschulden

Verlieren die USA ihr "Triple A"?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.06.02.2019, 15:08

Es gibt viel Ärger und Irrationalitäten in der Finanzpolitik der USA unter Präsident Trump. Manches ist nicht schön und schwer verständlich. Andererseits wurde, wenn ich es recht sehe, auf diesem...

Kolumne

Methoden zur Simulation von Komplexität

Neugier und das Denken in Szenarien

Andreas Fornefett [EPOTECH AG]05.02.2019, 08:34

Seit der Veröffentlichung einer Studie der Technischen Universität Hamburg in Kooperation mit dem Kompetenzportal RiskNET [vgl. Meyer/Romeike/Spitzner 2012] im Jahr 2012 hat sich nicht allzu viel...