News

Konjunkturerwartungen positiver - bleiben aber im negativen Bereich

Die große Unsicherheit

Redaktion RiskNET14.08.2018, 19:02

Die Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren für Deutschland haben sich im August wesentlich besser entwickelt als erwartet. Der vom Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Index der Konjunkturerwartungen stieg auf minus 13,7 Punkte von minus 24,7 im Vormonat. Zuvor hatten Volkswirte lediglich eine Steigerung auf minus 20,0 vorausgesagt.

Das ZEW betonte, die Erwartungen verbesserten sich, blieben aber im negativen Bereich. Trotz des deutlichen Anstiegs befinde sich der aktuelle Wert des Indikators noch erheblich unter seinem langfristigen Durchschnitt, der bei plus 23,0 Punkten liege. Der Index der Lagebeurteilung verbesserte sich von plus 72,4 auf plus 72,6 Punkte. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage sei damit "nahezu konstant" geblieben. Erwartet worden war dagegen ein Rückgang auf plus 71,1.

"Die kürzlich zustande gekommene Einigung im Handelsstreit zwischen der EU und den Vereinigten Staaten hat zu einem signifikanten Anstieg der Konjunkturerwartungen für Deutschland und in etwas geringerem Maße auch für das Eurogebiet geführt", erklärte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Allerdings sind die Aussichten für die deutsche Konjunktur inzwischen deutlich ungünstiger als noch vor einem halben Jahr."

Im Juli hatten sich die ZEW-Konjunkturerwartungen noch mit einem Minus von 8,6 Punkten wesentlich stärker verschlechtert als erwartet und den niedrigsten Wert seit August 2012 erreicht. Der Index der Lagebeurteilung war um 8,2 Punkte gefallen.

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone verbesserten sich im August ebenfalls. Der entsprechende Indikator stieg um 7,6 Punkte gegenüber dem Vormonat auf minus 11,1. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum fiel hingegen um 6,2 auf 30,0 Zähler.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Artificial Intelligence

Vom Traum zur Realität

Andreas Eicher | Frank Romeike [Redaktion RiskNET]09.01.2019, 14:45

"Künstliche Intelligenz oder Künstliche Dummheit?" fragte Anfang des Monats Deutschlandfunk in einem Beitrag. Und damit wären wir mittendrin in der Diskussion um das Für und Wider der...

Interview

Corporate-Governance

Aufsichtsrat: Höllenjob oder Sonnengott?

Redaktion RiskNET27.12.2018, 08:00

Neben dem rechtlichen Rahmen mit all ihren Gesetzen, Normen und Standards steht bei Corporate Governance das Ziel einer guten, verantwortungsbewussten und auf langfristige Wertschöpfung basierende...

Kolumne

Ausblick

Zehn Überraschungen des Jahres 2019

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.19.12.2018, 10:25

An Überraschungen hat es im letzten Jahr weiß Gott nicht gefehlt. Das hängt nicht zuletzt mit dem amerikanischen Präsidenten zusammen und seiner Neigung, vorzugsweise das zu tun, was Märkte und...

Interview

Smarte Maschinen: Diener oder Dämonen?

Wie Künstliche Intelligenz unser Leben verändert ...

Redaktion RiskNET10.12.2018, 20:23

Ulrich Eberl, Zukunftsforscher und Buchautor, reiste in seiner Keynote "Smarte Maschinen – neue Sicherheitsanforderungen im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz" auf dem RiskNET Summit...

Studie

Klima-Risiko-Index

Risiken zukünftiger klimabedingter Schäden

Redaktion RiskNET05.12.2018, 07:53

Mit mehr als 11.500 Todesopfern und über 375 Milliarden US-Dollar (in Kaufkraftparitäten) Schäden geht das Jahr 2017 als das bisher verheerendste Extremwetterjahr weltweit in die jüngere Geschichte...