News

Ausblick und Trends 2018

Daten als Basis für Risikoanalysen

Redaktion RiskNET11.12.2017, 15:59

Daten sind für Behörden von entscheidender Bedeutung. Sie stellen die Grundlage dar, anhand derer Entscheidungen getroffen und Echtzeitanalysen durchgeführt werden. Nur so können Lageerkennung und die entsprechende Bereitstellung von Dienstleistung gewährleistet und vorangetrieben werden. Doch welche Herausforderungen gilt es hier 2018 zu meistern? Stefano Marmonti, DACH Director von MarkLogic, wagt einen Blick nach vorne und stellt folgende vier Thesen auf:

  1. Die organisierte Kriminalität und der internationale Terrorismus werden auch weiterhin die sozialen Medien und verschlüsselte Kommunikations-Apps nutzen sowie Informationen anonym über Onion-Router (Dark Web) verbreiten. Dies kommt einer neuen Form von Kommandostrukturen gleich und stellt eine Schlüsselmethode zur Kontaktpflege und Rekrutierung von Einzelterroristen dar. Deshalb ist es für Behörden und Sicherheitsdienste entscheidend, sehr flexible Datenbanksysteme einzusetzen, die agil genug sind, diese sehr unterschiedlichen Daten aufzunehmen, zu erheben, zu sammeln und im Bedarfsfall auszuwerten.
  2. Eine Datenstrategie für militärische Kommandostrukturen sowie für die Geheimdienste, die Überwachung und Aufklärung (C2ISR = Command and Control, Intelligence, Surveillance, and Reconnaissance) muss bei verdeckten Benutzern mit geschützter Kommunikation anfangen (DDIL = Denied, Delayed, Intermittent and Latent communications) und sich dann über die höheren Führungsstrukturen bis hin zu den Hauptquartieren durchziehen. Dies ist die entscheidende Organisationsvorgabe, weil die Gegner ihre Fähigkeit zum Hacken, Stören und Unterbrechen der Kommunikation sowohl auf der Erde als auch im Weltraum stetig verbessern.
  3. Mehr Flüchtlinge und eine wachsende Immigration aufgrund von Konflikten, des Klimawandels sowie regionaler politischer und wirtschaftlicher Veränderungen werden die staatlichen Möglichkeiten der Datenverwaltung und des Informationsaustauschs auf die Probe stellen. Staaten werden auch weiterhin ihre Grenzen schützen, der wachsenden Kriminalität begegnen sowie den vorübergehend in Gewahrsam stehenden oder einzubürgernden Menschen Gesundheits- und Sozialdienste, Bildung und Wohnraum zur Verfügung stellen wollen. Dazu müssen sie ihre IT-Systeme modernisieren, um so Kosten zu senken und auf sich schnell ändernde Herausforderungen zu reagieren.
  4. Verkehrsunternehmen werden zukünftig weltweit von Daten überflutet, die von den schnell wachsenden Mitfahrdiensten, autonomen Fahrzeugen, Sicherheitskameras, Drohnen und anderen IoT-Sensoren stammen. Deshalb werden für Behörden und Organisationen Datenmanagement und Datenauswertung zentral für ihren Haushalt, für die Planung und Bereitstellung ihrer Dienstleistung sowie für die Infrastruktur.

Stefano Marmonti, Director  DACH, MarkLogic

Stefano Marmonti, Director  DACH, MarkLogic

 

 

[ Bildquelle: © valerybrozhinsky - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Errare humanum est

Risikosituationen trainieren!

Redaktion RiskNET13.10.2018, 17:45

Der Mensch nimmt, sofern er selbstbestimmt agiert (oder zumindest glaubt dies zu tun), sehr große Risiken in Kauf. Extremsportarten haben oft ein Risiko von über 10 Prozent (Beispiel: 40 Prozent...

Kolumne

Analyse

Der Euro als Welt-Reservewährung?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.26.09.2018, 15:00

Der deutsche Außenminister hat vor kurzem einen interessanten Vorschlag zur Weiterentwicklung der Europäischen Union gemacht. Europa solle, so sagt er, "von den USA unabhängige Zahlungskanäle...

Kolumne

Der Wind dreht sich

Ende der Austerität?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.21.09.2018, 07:45

Eine der erfreulichsten Entwicklungen der letzten Jahre war die Konsolidierung der Staatsfinanzen in vielen Industrieländern. Im Euroraum hat sich der Fehlbetrag in den öffentlichen Haushalten von...

Kolumne

BCM Kompass 2018

Herausforderungen im Business Continuity Management

Christof Born | Marc Daferner06.09.2018, 14:03

Der BCM Kompass 2018 stieß auch mit seiner 9. Auflage auf gewohnt breites Interesse bei den BCM Verantwortlichen aus 29 teilnehmenden Instituten. Das Teilnehmerfeld umfasst unter anderem sechs der...

Kolumne

Chancen- und Risikoanalyse

Das "neue Deutschland"

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.06.09.2018, 13:14

Normalerweise schätze ich die britische Wochenzeitung "Economist" für ihre klaren Analysen und für ihr gutes Gespür für Trends in Wirtschaft und Gesellschaft. Aber selbst gute Journalisten...