News

Ausblick und Trends 2018

Daten als Basis für Risikoanalysen

Redaktion RiskNET11.12.2017, 15:59

Daten sind für Behörden von entscheidender Bedeutung. Sie stellen die Grundlage dar, anhand derer Entscheidungen getroffen und Echtzeitanalysen durchgeführt werden. Nur so können Lageerkennung und die entsprechende Bereitstellung von Dienstleistung gewährleistet und vorangetrieben werden. Doch welche Herausforderungen gilt es hier 2018 zu meistern? Stefano Marmonti, DACH Director von MarkLogic, wagt einen Blick nach vorne und stellt folgende vier Thesen auf:

  1. Die organisierte Kriminalität und der internationale Terrorismus werden auch weiterhin die sozialen Medien und verschlüsselte Kommunikations-Apps nutzen sowie Informationen anonym über Onion-Router (Dark Web) verbreiten. Dies kommt einer neuen Form von Kommandostrukturen gleich und stellt eine Schlüsselmethode zur Kontaktpflege und Rekrutierung von Einzelterroristen dar. Deshalb ist es für Behörden und Sicherheitsdienste entscheidend, sehr flexible Datenbanksysteme einzusetzen, die agil genug sind, diese sehr unterschiedlichen Daten aufzunehmen, zu erheben, zu sammeln und im Bedarfsfall auszuwerten.
  2. Eine Datenstrategie für militärische Kommandostrukturen sowie für die Geheimdienste, die Überwachung und Aufklärung (C2ISR = Command and Control, Intelligence, Surveillance, and Reconnaissance) muss bei verdeckten Benutzern mit geschützter Kommunikation anfangen (DDIL = Denied, Delayed, Intermittent and Latent communications) und sich dann über die höheren Führungsstrukturen bis hin zu den Hauptquartieren durchziehen. Dies ist die entscheidende Organisationsvorgabe, weil die Gegner ihre Fähigkeit zum Hacken, Stören und Unterbrechen der Kommunikation sowohl auf der Erde als auch im Weltraum stetig verbessern.
  3. Mehr Flüchtlinge und eine wachsende Immigration aufgrund von Konflikten, des Klimawandels sowie regionaler politischer und wirtschaftlicher Veränderungen werden die staatlichen Möglichkeiten der Datenverwaltung und des Informationsaustauschs auf die Probe stellen. Staaten werden auch weiterhin ihre Grenzen schützen, der wachsenden Kriminalität begegnen sowie den vorübergehend in Gewahrsam stehenden oder einzubürgernden Menschen Gesundheits- und Sozialdienste, Bildung und Wohnraum zur Verfügung stellen wollen. Dazu müssen sie ihre IT-Systeme modernisieren, um so Kosten zu senken und auf sich schnell ändernde Herausforderungen zu reagieren.
  4. Verkehrsunternehmen werden zukünftig weltweit von Daten überflutet, die von den schnell wachsenden Mitfahrdiensten, autonomen Fahrzeugen, Sicherheitskameras, Drohnen und anderen IoT-Sensoren stammen. Deshalb werden für Behörden und Organisationen Datenmanagement und Datenauswertung zentral für ihren Haushalt, für die Planung und Bereitstellung ihrer Dienstleistung sowie für die Infrastruktur.

Stefano Marmonti, Director  DACH, MarkLogic

Stefano Marmonti, Director  DACH, MarkLogic

 

 

[ Bildquelle: © valerybrozhinsky - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Garantenpflicht

Haftung eines Risikomanagers

Redaktion RiskNET16.07.2018, 19:30

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in seinem Urteil vom 17.07.2009 (Az 5 StR 394/08) einen Leiter einer Rechtsabteilung und Revision wegen Beihilfe zum Betrug durch Unterlassen zu einer Geldstrafe von...

Studie

Qualitative Evaluationsstudie

Risikomodellierung, Predictive Analytics und Big Data

Frank Romeike | Stefan Trummer19.06.2018, 08:07

Das Banken- und Versicherungsumfeld ist seit vielen Jahren im Umbruch. Dazu haben in nicht unerheblichem Maße die Aufsichtsbehörden und Standardsetter beigetragen. Wurden bis Mitte der 2000er...

Interview

Mundus vult decipi

Was tun mit Fake News?

Redaktion RiskNET06.06.2018, 14:24

Wahrheit oder Lüge? Wer kann das in unseren digitalen Zeiten noch beantworten? Umso wichtiger sind klare Parameter und ein methodisch sauberes Vorgehen, um Fake News zu enttarnen. Dafür plädiert...

Kolumne

Machine Learning-basierte Klassifikation von Marktphasen

Krisen frühzeitig identifizieren

Dimitrios Geromichalos [RiskDataScience]23.05.2018, 12:30

Wie in der Vergangenheit immer wieder beobachtet werden konnte, verhalten sich Märkte oftmals irrational und zeichnen sich – neben dem "Normal-Zustand" – durch Phasen im Krisen- und...

Kolumne

Geopolitik und Ökonomie

Über den Einfluss politischer Krisen

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.16.05.2018, 11:45

Mehr als sonst ist in den Börsenkommentaren in diesem Jahr nicht nur von ökonomischen Faktoren die Rede. Immer mehr Raum wird den politischen Krisenherden in der Welt eingeräumt. Da geht es um Iran...