Studie

Studie

Cyberangriffe: Unternehmen zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Redaktion RiskNET18.04.2019, 15:00

Geht es um präventive Maßnahmen zum Schutz vor Cyberangriffen, klafft in vielen deutschen Unternehmen – egal ob Mittelstand oder Konzern – eine Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Nach einer aktuellen, europaweiten Studie von Kaspersky Lab haben zwar 80 Prozent der in Deutschland befragten Unternehmen Vorkehrungen gegen Cyberangriffe getroffen; jedoch hält nur jeder zweite IT-Entscheider (54,8 Prozent) die Sicherheitsrichtlinien des eigenen Unternehmens für hinreichend robust.

Die Studie zeigt auch: Die große Mehrheit (79 Prozent) wüsste gerne, wer tatsächlich hinter einer Cyberattacke steckt. Die Kluft zwischen erwünschter und gelebter Cybersicherheit in deutschen Unternehmen lässt sich zudem gut an internen Weiterbildungsmaßnahmen festmachen. So finden zum Beispiel in nur knapp der Hälfte (49,4 Prozent) der Unternehmen in Deutschland Schulungen für das IT-Team zum Thema Prävention statt – und lediglich 46,1 Prozent setzen IT-Sicherheitstrainings für sämtliche Mitarbeiter um. Dabei war im Jahr 2017 weltweit fast jeder zweite Cybersicherheitsvorfall (46 Prozent) auf ein Fehlverhalten von Mitarbeitern zurückzuführen.

Produktion und Supply Chain im Fokus der Cyberkriminellen

Im Laufe der vergangenen 24 Monate hatte jedes zweite europäische Unternehmen (52,6 Prozent) aus den Bereichen Produktion und Supply Chain aufgrund eines Cybersicherheitsvorfalls negative Auswirkungen zu beklagen. Die häufigsten Schäden: Störung der Geschäftstätigkeit (28,1 Prozent), Probleme mit der Datenintegrität (17,5 Prozent) und Datenverlust (14,2 Prozent). Bei jedem fünften im Produktionsumfeld tätigen Unternehmen (20,2 Prozent) stieg die Anzahl festgestellter Cyberattacken innerhalb eines Jahres an – bei 45,3 Prozent blieb sie unverändert.

Nur die Hälfte (55,3 Prozent) der Unternehmen sieht sich in der Lage, mögliche Cyberattacken an den Grenzen (Perimetern) des eigenen Netzwerks effektiv zu stoppen. Gerade in der Fertigungsindustrie und der damit verbundenen Lieferkette ist das eine große Gefahr, da sich die Netzwerkperimeter nicht mehr ausschließlich in der Büroumgebung, sondern auch über kritische Infrastrukturbereiche wie Produktionsanlagen erstrecken.

Zudem erweist sich die Aufklärung der Angriffe zunehmend als schwierig:  In 28,2 Prozent der Fälle hinterließen die Angreifer bei den befragten Unternehmen keinerlei Spuren, die auf ihre Identität deuten, was die Aufklärung erschwert.

[ Bildquelle: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Studie

Wirksamkeit formaler Compliance-Managementsysteme

Wie man Verhalten wirksam steuern kann

Sebastian Rick | Ralf Jasny | Timo Purkott26.05.2019, 22:17

Eine neue Befragung von mehr als 220 Chief Compliance Officer (CCO) zeigt, dass Unternehmen aller Branchen planen, ihre Fähigkeit zum Begrenzen und Verhindern von Fehlverhalten zu verbessern. Diese...

Interview

Risikoanalyse, Digitalisierung & Risikokultur

Nicht-finanzielle Risiken spielen eine zunehmend größere Rolle

Redaktion RiskNET20.05.2019, 07:45

Interview mit Dr. Ralf Hannemann, Direktor und Bereichsleiter Bankenaufsicht im Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, über regulatorische Anforderungen im Risikomanagement, den...

News

Wirksames Risikomanagement

Das Damoklesschwert des Scheiterns als Regulativ

Redaktion RiskNET16.05.2019, 14:39

Welche Rolle spielt das Risikomanagement in Zeiten der Informationsüberflutung und Digitalisierung? Dieser Frage gingen Experten bei einer Podiumsdiskussion beim Kongress Länderrisiken nach. Dass...

Kolumne

Risikoanalyse

Ölpreis auf USD 100 je Barrel?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.08.05.2019, 10:31

Zu all den Risiken, die die Märkte derzeit belasten, ist ein neues dazugekommen: Der Ölpreis. Er ist, von den meisten unbemerkt, seit Ende letzten Jahres um fast 40 % (!) gestiegen. Die Verschärfung...

Studie

Supply Chain Risk Management

Mangelnde Transparenz über Risiken in der Lieferkette

Redaktion RiskNET07.05.2019, 14:30

Die Risiken in den globalen Märkten und Lieferantennetzwerken nehmen zu. Doch die wenigsten Unternehmen verfügen über systematische Maßnahmenpläne für den Fall plötzlicher Unterbrechungen in ihrer...