News

Finanzstärke des Deutsche-Bank-Konzerns außer Zweifel

Alle Risiken im Griff

Redaktion RiskNET06.06.2018, 13:43

Die Deutsche Bank verfügt nach Angaben ihres Vorstandsvorsitzenden Christian Sewing ungeachtet jüngster Negativmeldungen über eine zweifelsfreie finanzielle Stärke. "Die Finanzstärke des Deutsche-Bank-Konzerns steht außer Zweifel", sagte Sewing in einer Rede auf Englisch bei der "dbAccess-Investorenkonferenz" des größten deutschen Geldhauses. Die Rüge der US-Notenbank in der vergangenen Woche habe auch nicht darauf abgezielt. "Dies ist nicht über Finanzstärke, dies ist über unsere historischen Kontrollfragen", sagte Sewing.

Die US-Töchter, die Gegenstand der jüngsten Berichte gewesen seien, seien "alle sehr gesund", betonte er. Die ebenfalls vergangene Woche erfolgte Ratingherabstufung durch Standard & Poor's sei nur darin begründet gewesen, "dass wir nicht profitabel genug sind". Dies gehe die Bank nun mit einem "ausgewogenen Ansatz" an - es solle aber "keine Neuerfindung" der Deutschen Bank geben.

Christian Sewing, Deutsche Bank

Sewing (Bild) hatte bereits Ende vergangener Woche die Mitarbeiter nach mehreren Negativmeldungen zu beruhigen versucht und die finanzielle Stärke des Instituts unterstrichen. Die Kredit- und Marktrisiken der Bank seien selten so gering gewesen, schrieb der seit April amtierende CEO in einem Brief an die Beschäftigten. Deshalb seien auch Spekulationen darüber, dass aus der politischen Unsicherheit in Italien erhebliche Belastungen drohen könnten, "vollkommen unbegründet".

Die Deutsche Bank war am Donnerstag an der Börse unter Druck gekommen, nachdem Informationen über eine Rüge der US-Notenbank publik geworden waren, aus deren Sicht sich das ausgedehnte US-Geschäft der Bank in einem "problematischen Zustand" befindet. Die Aktie hatte daraufhin erneut rasant an Wert verloren. Zum Wochenschluss hatte Standard & Poor's der Bank zudem eine schlechtere Bonität bescheinigt und die langfristige Einstufung auf BBB+ von A- gesenkt.

[ Bildquelle: Adobe Stock | Bild Sewing: Deutsche Bank ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Risikoanalyse, Digitalisierung & Risikokultur

Nicht-finanzielle Risiken spielen eine zunehmend größere Rolle

Redaktion RiskNET20.05.2019, 07:45

Interview mit Dr. Ralf Hannemann, Direktor und Bereichsleiter Bankenaufsicht im Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB, über regulatorische Anforderungen im Risikomanagement, den...

News

Wirksames Risikomanagement

Das Damoklesschwert des Scheiterns als Regulativ

Redaktion RiskNET16.05.2019, 14:39

Welche Rolle spielt das Risikomanagement in Zeiten der Informationsüberflutung und Digitalisierung? Dieser Frage gingen Experten bei einer Podiumsdiskussion beim Kongress Länderrisiken nach. Dass...

Kolumne

Risikoanalyse

Ölpreis auf USD 100 je Barrel?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.08.05.2019, 10:31

Zu all den Risiken, die die Märkte derzeit belasten, ist ein neues dazugekommen: Der Ölpreis. Er ist, von den meisten unbemerkt, seit Ende letzten Jahres um fast 40 % (!) gestiegen. Die Verschärfung...

Studie

Supply Chain Risk Management

Mangelnde Transparenz über Risiken in der Lieferkette

Redaktion RiskNET07.05.2019, 14:30

Die Risiken in den globalen Märkten und Lieferantennetzwerken nehmen zu. Doch die wenigsten Unternehmen verfügen über systematische Maßnahmenpläne für den Fall plötzlicher Unterbrechungen in ihrer...

News

Finanzmarkt-Regulierung

Spagat zwischen Komplexität und Sicherheit

Redaktion RiskNET07.05.2019, 11:22

Das Bundesfinanzministerium sieht noch Schwachpunkte des nach der Finanzkrise geschaffenen Banken-Abwicklungsregimes und will die Europäische Kommission dazu drängen, diese in ihrer neuen Amtszeit...