Glossar-Eintrag

Trojanisches Pferd

Definition:

Trojanische Pferde (auch: Trojaner) sind Programme, die neben scheinbar nützlichen auch nicht dokumentierte schädliche Funktionen enthalten und diese unabhängig vom Computeranwender und ohne dessen Wissen ausführen. Im Gegensatz zu Computerviren können sich Trojanische Pferde jedoch nicht selbstständig verbreiten.

Der Begriff geht zurück auf die griechische Mythologie. Die im Bauch eines hölzernen Pferdes versteckten Soldaten öffneten nachts die Stadttore Trojas von innen und ließen das Heer der Griechen ein. Mit dieser Kriegslist gewannen die antiken Griechen den Trojanischen Krieg.

Trojaner zählen zur Familie unerwünschter bzw. schädlicher Programme, der so genannten Malware. Der Begriff wird umgangssprachlich häufig synonym zu Computerviren sowie als Oberbegriff für Backdoors und Rootkits verwendet, ist davon aber klar abzugrenzen.

Risk Academy

The seminars of the RiskAcademy® focus on methods and instruments for evolutionary and revolutionary ways in risk management.

More Information
Newsletter

The newsletter RiskNEWS informs about developments in risk management, current book publications as well as events.

Register now
Solution provider

Are you looking for a software solution or a service provider in the field of risk management, GRC, ICS or ISMS?

Find a solution provider
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.