Glossar-Eintrag

Komplextrennwand

Definition:

Die Bezeichnung Komplextrennwand stammt aus der Feuerversicherung und begrenzt die verschiedenen Risiken auf einzelne "Komplexe". Dadurch lässt sich jedes Brandrisiko tariflich differenziert einstufen. Ein Unternehmen lässt sich beispielsweise in die Produktion (hohes Risiko) und einen Verwaltungsbereich (geringes Risiko) unterteilen. Damit der Versicherer nicht den ganzen Betrieb nach dem höchsten Risiko (PML = Probable maximum loss), also dem geschätzten wahrscheinlichen Höchstschaden tarifiert, gestattet seine Kalkulation eine getrennte Berechnung nach den verschiedenen Risiken, sofern eine Komplextrennwand die Bereiche begrenzt.

An Komplextrennwände werden höhere Anforderungen als an Brandwände gestellt:

MerkmaleBrandschutzwandKomplextrennwand
Brandschutzanforderungen mindestensF 90F 180
Bei Gebäuden gleicher Höhe muss die Brandwand über das Dach ragen≥ 30 cm≥ 30 cm, 80 cm empfohlen
Mindestdicke Wand aus Mauerwerk (einschalige Ausführung)24 cm36,5 cm
Mindestdicke Wande aus unbewehrtem Beton (einschalig)20 cm24 cm bis 30 cm
Mindestdicke Wande aus bewehrtem Beton (nichttragend)12 cm18 cm
Mindestdicke Wande aus bewehrtem Beton (tragend)14 cm20 cm bis 30 cm
Wand muss unversetzt durch alle Geschosse führenJaJa
Mindestabstand zu Lägern brennbarer Stoffe im Freien20 m20 m
Mindestabstand zwischen Gebäuden oder Lägern nichtbrennbarer Stoffe im Freien5 m5 m

Risk Academy

The seminars of the RiskAcademy® focus on methods and instruments for evolutionary and revolutionary ways in risk management.

More Information
Newsletter

The newsletter RiskNEWS informs about developments in risk management, current book publications as well as events.

Register now
Solution provider

Are you looking for a software solution or a service provider in the field of risk management, GRC, ICS or ISMS?

Find a solution provider
Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.