News

Frühwarnindikator Weltwirtschaft

Weltwirtschaftsklima verschlechtert sich

Redaktion RiskNET08.05.2018, 08:34

Das ifo Weltwirtschaftsklima hat sich verschlechtert. Der Indikator sank im zweiten Quartal von 26,0 auf 16,5 Punkte und befindet sich damit in etwa wieder auf dem Niveau des vierten Quartals 2017. Die Beurteilungen der Experten zur aktuellen Wirtschaftslage bleiben unverändert günstig. Ihre Erwartungen sind deutlich weniger optimistisch als noch im Quartal zuvor. Der Aufschwung der Weltkonjunktur bleibt weiter intakt, jedoch schwächt er sich ab.

Das Wirtschaftsklima verschlechtert sich nahezu in allen Regionen. Sowohl die Beurteilung der aktuellen Lage als auch die Erwartungen fallen in den USA deutlich. In der Europäischen Union, in Lateinamerika, in den GUS-Staaten, im Nahen Osten und in Nordafrika kühlen sich die Erwartungen ebenfalls ab.  Die Lage-Einschätzung verbessert sich dagegen abermals. Auch in den asiatischen Schwellen- und Entwicklungsländern trüben sich die Erwartungen ein. Die Lagebeurteilung bleibt hingegen in etwa unverändert.

Einhergehend mit steigenden Inflationserwartungen werden sich die kurz- und langfristigen Zinsen in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften in den nächsten sechs Monaten erhöhen. Die Experten erwarten zudem ein deutlich schwächeres Wachstum des Welthandels, auch weil sie mit stärkeren Handelsbarrieren rechnen. Insgesamt rechnen die Experten mit einem Anstieg des Welt-Bruttoinlandsprodukts von 3,9 Prozent in diesem Jahr.

ifo Weltwirtschaftsklima

ifo Konjunkturuhr Weltwirtschaft

Seit dem Jahr 1981 befragt das ifo Institut im vierteljährlichen Turnus Experten aus einer Vielzahl von Ländern zur Konjunkturentwicklung und zu anderen Wirtschaftsdaten in ihrem jeweiligen Beobachtungsgebiet. An der jüngsten Erhebung im April 2018 nahmen 1.155 Experten aus 120 Ländern teil. Eine ausführliche regionale Analyse wird im vierteljährlichen ifo World Economic Survey veröffentlicht.

[ Source of images: Adobe Stock ]


Kommentare zu diesem Beitrag

related news

Study

The Global Risks Report 2019

Growing number of complex and interconnected risks

RiskNET [Editor-in-chief]22.01.2019, 09:44

The world's ability to foster collective action in the face of urgent major crises has reached crisis levels, with worsening international relations hindering action across a growing array of...

Interview

Economics and Neuroscience

Emotionality and risk

RiskNET [Editor-in-chief]04.12.2018, 17:46

Almost every business decision is based on weighing up opportunities and risks. However, our brains tend to organise sensory impressions and information as simply and clearly as possible. We try to...

News

The Canadian Property Market

A holistic approach to real estate risk management

Volker Liermann | Nikolas Viets | Stefan Grossmann07.08.2018, 06:55

Unprecedented low interest rates, booming asset prices and the ever increasing challenge to remain profitable have led financial institutions in many parts of the world, and in Canada in particular,...

Comment

Credit risk management, digitalization and cost transformati...

A way out of the strategic zero interest trap?

Markus Krall31.07.2018, 10:00

The European Central Bank’s attempt to utilise all available monetary policy means to force reflation is having a significant impact on the banking industry. The flat zero interest curve is eroding...

Study

Future Outlook and Emerging Risks

Artificial Intelligence will bring new benefits and risks

RiskNET [Editor-in-chief]07.06.2018, 10:47

Artificial Intelligence (AI) refers to the ability of a computer program to think and learn like a human and its snowballing impact on society is undeniable. AI applications already pervade many...