Glossar & Definitionen

Schadenexzedenten-Rückversicherung

Form der nichtproportionalen Rückversicherung, die den Zedenten (Erstversicherer, der Risiken an Rückversicherer abgibt) vor Kumulschäden ( = Ereignisschadenexzedent) oder Einzelschäden ( = Einzelschadenexzedent) schützt.

Der Erstversicherer trägt von jedem Schaden einen Selbstbehalt, der Rückversicherer trägt den übersteigenden Schadenanteil (Schadenexzedent). Der Preis der Schadenexzedenten-Rückversicherung richtet sich nach dem individuellen Schadenverlauf (Quotierung) und nicht (wie in der Proportionalen Rückversicherung) nach der Originalprämie.

Nachfolgend ein kurzes Beispiel für eine Schadenexzedenten-Rückversicherung: Ein Versicherungsunternehmen vereinbart mit einem Rückversicherer einen Schadenexzedenten für Schäden, die einen Betrag von 500.000 EUR übersteigen. Die maximale Höhe der Entschädigung an den Erstversicherer durch den Rückversicherer je Schadensfall (Haftstrecke) wird mit 2.500.000 EUR vereinbart. Der Schadenexzedent lautet in Kurznotation "2.500.000 EUR xs 500.000 EUR".

Es sei angenommen, dass sich im Zeitverlauf insgesamt drei Schäden in Höhe von 200.000 EUR, 1.000.000 EUR und 3.500.000 EUR ereignen. Die Schadenaufwendungen werden vereinbarungsgemäß wie folgt auf Erst- und Rückversicherer aufgeteilt:

  • 200.000 EUR: Da dieser Schaden unterhalb der Priorität von 500.000 EUR liegt, ist er vollständig vom Erstversicherer zu tragen.
  • 1.000.000 EUR: Erstversicherer: 500.000 EUR (Priorität), Rückversicherer: 500.000 EUR
  • 3.500.000 EUR: Erstversicherer: 1.000.000 EUR (Priorität und den dann die Haftstrecke übersteigenden Teil), Rückversicherer: 2.500.000 EUR (volle Haftstrecke)

Mathematisch ausgedrückt: X sei der Originalschaden, der durch den Schadenexzedenten gedeckt ist. Der vom Rückversicherer getragene Schaden lautet dann: min(Haftung, max(0, X- Priorität))

Somit wäre der 1.000.000 EUR Schaden folgende Belastung für den Rückversicherer: min(2.500.000, max(0, 1.000.000 - 500.000)) = min(2.500.000, 500.000) = 500.000 EUR


zurück

RiskNET Intensiv-Seminare

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement. Die Seminare sind modular aufgebaut und bauen inhaltlich aufeinander auf (Basis, Fortgeschrittene, Vertiefung).

Seminare & Konferenzen

Neben unseren Intensiv-Seminaren und Webinaren, die im Rahmen der RiskAcademy angeboten werden, stellen wir Ihnen hier themen- und branchennahe Veranstaltungen vor.

Current poll

Risk Map 2020

What will be the key topics of interest to risk managers in 2020?

Neues aus der RiskNET Mediathek

Interview mit Prof. Dr. Günther Schmid, vormals Bundesnachrichtendienst

Dialog zwischen Harald Philipp, Mountainbike Abenteurer und Frank Romeike, Gründer des Kompetenzportals RiskNET

Interview mit Dr. Markus Krall, Vorstand Degussa und Fachbuchautor

Interview mit Dr. Ulrich Eberl, Industriephysiker, Zukunftsforscher und Wissenschaftsjournalist zum Thema "Artificial Intelligence"

Interview mit Tamara Lunger über die Gratwanderung auf den höchsten Bergen der Welt

Interview mit Dr. Jochen Felsenheimer zur volkswirtschaftlichen Risikolandkarte und zu Risiken von Zombieunternehmen

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
zum Seitenanfang