Glossar & Definitionen

SREP

Unter dem SREP (Supervisory Review and Evaluation Process) ist der umfassende Prozess zu verstehen, mit dem die Aufsichtsbehörde das Risikoexposure der Kreditinstitute evaluiert, sowie die Strategien, Prozesse und Verfahren bewertet, die von den Kreditinstituten zum Einsatz gebracht werden, um den Anforderungen des Gesetzes sowie den Erwartungen der Aufsichtsbehörde zu entsprechen (Bankaufsichtsrechtlicher Überprüfungs- und Evaluierungsprozess).

Auf Basis dieser Evaluierung werden Schwachstellen und Verstöße identifiziert und gegebenenfalls mit Aufsichtsmaßnahmen geahndet. Um den Kreditinstituten Rechts- und Planungssicherheit zu geben, nach welchen Kriterien die Bewertung der bankinternen Strategien, Prozesse und Verfahren erfolgen kann und die diesbezüglichen Vorstellungen der Aufsicht zu präzisieren, werden Empfehlungen in der Regel in Form von Mindeststandards publiziert.


zurück