Glossar & Definitionen

Länderrisiko

Das Länderrisiko bezeichnet die speziellen Verlustrisiken im Außenwirtschaftsverkehr, denen ein Gläubiger oder Unternehmer ausgesetzt ist, etwa aus dem Export oder aus Finanzprodukten von Kreditinstituten, welche die Durchsetzung von Forderungen gegenüber ausländischen Vertragspartnern bzw. den Kapitaleinsatz und erwartete Gewinne bedrohen. Krisensituationen können ein Land zwingen, vereinbarte Zins- und Tilgungsleistungen des Staates selbst oder dortiger Schuldner ganz oder teilweise ausfallen zu lassen. 

Das Länderrisiko ist begründet in wirtschaftlichen, politischen und währungspolitischen Unsicherheiten die aus wirtschaftlichen Verbindungen mir ausländischen Partnern entstehen.

Unterschieden werden kann zwischen dem originären Länderrisiko, bei dem der jeweilige Staat direkter Schuldner ist und dem derivativen Länderrisiko, bei dem ein Kreditnehmer innerhalb eines Staates der Schuldner ist. Diese Unterscheidung ist von Bedeutung, weil das originäre Länderrisiko mit den individuellen Kreditnehmerrisiken im selben Staat negativ korreliert.

In die Bewertung des Länderrisikos fließen u. a. die folgenden Kriterien ein:

Freiheitsgrad

  • Begrenzungen für Auslandsinvestitionen
  • Freiheit der Wirtschaftsordnung
  • Zugänglichkeit des inländischen Kapitalmarktes für Ausländer
  • Liberalität der Kapitaltransferbestimmungen
  • Auflagen für Beteiligungen
  • Beschäftigungsangebot für ausländische Arbeitskräfte
  • Rechtssicherheit im Land
  • Exportmöglichkeiten
  • Importpolitik

Grundsätzliche Voraussetzungen

  • Arbeitsklima, Sozialer Friede
  • Verkehrs- und Kommunikationssystem
  • Marken- und Produktschutz
  • Bruttosozialprodukt pro Kopf der Bevölkerung, ggf. branchenspezifisches Marktvolumen
  • Stabilität des politischen Systems (einschließlich der Gefahr innerer und äußerer Konflikte)
  • Verfügbarkeit von Energie
  • Umweltschutzbestimmungen
  • Staat als Wirtschaftspartner

Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen samt Entwicklungstendenzen

  • Inflation in den vergangenen (zwei) Jahren
  • Tendenzen in der Zahlungsbilanz (einschließlich internationaler Zahlungsfähigkeit)
  • Wachstum in den vergangenen fünf Jahren und Wachstumsprognose
  • Belastungen durch Öl- und Energieimporte
  • Konvertibilität der Landeswährung

 


zurück

RiskNET Intensiv-Seminare

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement. Die Seminare sind modular aufgebaut und bauen inhaltlich aufeinander auf (Basis, Fortgeschrittene, Vertiefung).

Seminare & Konferenzen

Neben unseren Intensiv-Seminaren und Webinaren, die im Rahmen der RiskAcademy angeboten werden, stellen wir Ihnen hier themen- und branchennahe Veranstaltungen vor.

Current poll

Risk Map 2020

What will be the key topics of interest to risk managers in 2020?

Neues aus der RiskNET Mediathek

Interview mit Prof. Dr. Günther Schmid, vormals Bundesnachrichtendienst

Dialog zwischen Harald Philipp, Mountainbike Abenteurer und Frank Romeike, Gründer des Kompetenzportals RiskNET

Interview mit Dr. Markus Krall, Vorstand Degussa und Fachbuchautor

Interview mit Dr. Ulrich Eberl, Industriephysiker, Zukunftsforscher und Wissenschaftsjournalist zum Thema "Artificial Intelligence"

Interview mit Tamara Lunger über die Gratwanderung auf den höchsten Bergen der Welt

Interview mit Dr. Jochen Felsenheimer zur volkswirtschaftlichen Risikolandkarte und zu Risiken von Zombieunternehmen

Risk Academy

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement.

Seminare ansehen
Newsletter

Der Newsletter RiskNEWS informiert über Entwicklungen im Risikomanagement, aktuelle Buchveröffentlichungen sowie Kongresse und Veranstaltungen.

jetzt anmelden
Lösungsanbieter

Sie suchen eine Softwarelösung oder einen Dienstleister rund um die Themen Risikomanagement, GRC, IKS oder ISMS?

Partner finden
zum Seitenanfang