Glossar & Definitionen

Havarie Grosse

Befindet sich das Schiff oder die Passagiere in einer Gefahrensituation und entscheidet sich daraufhin der Kapitän, dem Schiff oder der Ladung vorsätzlich Schaden zuzufügen, um Schiff, Mannschaft und Ladung aus einer gemeinsamen Gefahr zu retten (§ 588 HGB n.F.), dann handelt es sich um eine Große Haverei (auch als gemeinschaftliche Haverei, Havarie Grosse, General Average oder Gross Average genannt).

Voraussetzung ist die ganze oder teilweise Rettung des Schiffs und der Ladung. Für solche Kosten, die letztlich allen zugutekommen, da sie Schiff und Ladung im Großen und Ganzen retten, sollen dann Schiff, Ladung und Fracht gemeinsam aufkommen. Dies bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass die Große Haverei nicht zum Tragen kommt, wenn das Schiff und die restliche Ladung trotz dieser Maßnahmen dann dennoch nicht gerettet werden kann.

Grundidee ist also, dass Rettungsmaßnahmen, die allen zugutekommen, auch solidarisch bezahlt werden sollen, sofern nicht ohnehin der Schädiger diese Kosten zur erstatten hat. 

Im § 706 HGB a.F. wurden unter anderem folgende Fälle der Großen Haverei genannt:

  • Nr. 1: Überbordwerfen von Ladung (so genannter Seewurf),
  • Nr. 2: Leichtern von Ladung,
  • Nr. 3: absichtliche Strandung des Schiffes,
  • Nr. 6: Abwehr von Seeräubern.

Rechtsgrundlage sind in der Praxis häufig die YAR (York-Antwerp-Rules). Eine Transportversicherung ersetzt in der Regel alle "Havarie Grosse"-Aufwendungen.


zurück

RiskNET Intensiv-Seminare

Die Intensiv-Seminare der RiskAcademy® konzentrieren sich auf Methoden und Instrumente für evolutionäre und revolutionäre Wege im Risikomanagement. Die Seminare sind modular aufgebaut und bauen inhaltlich aufeinander auf (Basis, Fortgeschrittene, Vertiefung).

Seminare & Konferenzen

Neben unseren Intensiv-Seminaren und Webinaren, die im Rahmen der RiskAcademy angeboten werden, stellen wir Ihnen hier themen- und branchennahe Veranstaltungen vor.

SARS-Cov2 / Covid-19

Covid 19 pandemic: How do you assess the adequacy of policy measures?

total votes: 1853

  • Measures not risk stratified, not evidence-based, not proportionate and possibly not constitutional:
    81.71%
    1514 Stimmen
  • Measures are evidence-based, proportionate and the right way:
    13.28%
    246 Stimmen
  • I'm not sure:
    5.02%
    93 Stimmen

Neues aus der RiskNET Mediathek

Interview mit Prof. Dr. Jürgen Döllner, Hasso-Plattner-Institut (HPI), Universität Potsdam

Interview mit Prof. Dr. Günther Schmid, vormals Bundesnachrichtendienst

Dialog zwischen Harald Philipp, Mountainbike Abenteurer und Frank Romeike, Gründer des Kompetenzportals RiskNET

Interview mit Dr. Markus Krall, Vorstand Degussa und Fachbuchautor

Interview mit Dr. Ulrich Eberl, Industriephysiker, Zukunftsforscher und Wissenschaftsjournalist zum Thema "Artificial Intelligence"

Interview mit Tamara Lunger über die Gratwanderung auf den höchsten Bergen der Welt

Interview mit Dr. Jochen Felsenheimer zur volkswirtschaftlichen Risikolandkarte und zu Risiken von Zombieunternehmen

Risk Academy

The seminars of the RiskAcademy® focus on methods and instruments for evolutionary and revolutionary ways in risk management.

More Information
Newsletter

The newsletter RiskNEWS informs about developments in risk management, current book publications as well as events.

Register now
Solution provider

Are you looking for a software solution or a service provider in the field of risk management, GRC, ICS or ISMS?

Find a solution provider