RiskNET - The Risk Management Network
RiskNEWS: Der Newsdienst des Kompetenzportals RiskNET 10.10.2018
Trenner
News

Steigende Risiken für Weltwirtschaft

Risiko-Wolken am Horizont

Datum10.10.2018, 13:53
Autorvon Redaktion RiskNET
Risiko-Wolken am Horizont: Steigende Risiken für Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognosen für das globale Wachstum gesenkt. Für 2018 und 2019 rechnet der IWF jetzt nur noch mit Zuwächsen von jeweils 3,7 Prozent, wie die Sonderorganisation der UN in ihrem neuen World Economic Outlook (WEO) mitteilte. Im April waren für beide Jahre noch um 0,2 Prozentpunkt höhere Wachstumsraten veranschlagt worden. "In Anbetracht der seither zu beobachtenden Entwicklungen erscheinen diese Zahlen jedoch als zu optimistisch", erklärte IWF-Chefvolkswirt Maurice Obstfeld. "Das Wachstum hat ein...


weiterlesen »
Trenner
News

Stabilitätsrisiken

Besserer Werkzeugkasten zur Risikoanalyse

Datum27.09.2018, 17:22
Autorvon Redaktion RiskNET
Stabilitätsrisiken: Besserer Werkzeugkasten zur Risikoanalyse

Mario Draghi hat in seiner Eigenschaft als Chef des Systemrisikorats ESRB neue Instrumente für das Management von Risiken im Schattenbankensektor gefordert. Zur Eröffnung der ESRB-Jahrestagung sagte Draghi in Frankfurt: "Aufseher brauchen einen vollständigen Werkzeugkasten für den Fall, dass sich existierende Risiken über den Bankensektor hinaus ausdehnen oder dass neue Risiken auftauchen sollten."

Es bedürfe zusätzlicher Instrumente für Liquiditätsrisiken und Risiken, die mit der Verschuldung einiger Arten von Investmentfonds in Verbindung...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
Studie

Erhöhte Risiken

Globale Finanzstabilität auf die Probe gestellt

Datum10.10.2018, 12:23
Autorvon Redaktion RiskNET
Globale Finanzstabilität auf die Probe gestellt

Die geldpolitische Straffung in den USA stellt die globale Finanzstabilität auf die Probe. "Das Finanzsystem ist stärker, aber in der Dekade seit der Krise sind neue Schwachstellen entstanden", so lautet das Urteil des Internationalen Währungsfonds (IWF) in seinem neuen Global Financial Stability Report (GFSR). Der stärkere Dollar und die höheren US-Zinsen haben die Kreditaufnahme für Schwellenländer verteuert, insbesondere für solche mit größerem Kreditbedarf und schwächeren wirtschaftlichen Bedingungen oder politischen Rahmenbedingungen.

In...


weiterlesen »
Trenner
Kolumne

Chance auf eine Jahresend-Rallye?

Achterbahn der Konjunktur

Datum10.10.2018, 12:06
Autorvon Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.
Achterbahn der Konjunktur: Chance auf eine Jahresend-Rallye?

Die Konjunktur in Deutschland hat sich in den letzten zwei Jahren mehr als erwartet abgeschwächt. Die annualisierte Wachstumsrate verringerte sich von über vier Prozent Anfang 2017 auf zuletzt geschätzt kaum mehr als Null (siehe Grafik). Fast jedes Quartal nahm die Dynamik ab. Wenn sich das so fortsetzen würde, hätten wir nächstes Jahr eine Rezession. Müssen wir uns darauf einstellen?

Nein, mit dem Abschwung ist es in Deutschland jetzt erst einmal vorbei. Es geht wieder aufwärts. Die Entwicklung vollzieht sich allerdings nicht gradlinig,...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
News

Szenarioanalyse

Bumerangeffekt im Handelsstreit

Datum26.09.2018, 15:43
Autorvon Redaktion RiskNET
Bumerangeffekt im Handelsstreit

Eine Eskalation des von den USA vom Zaun gebrochenen Handelsstreits mit der EU, Kanada, China und Mexiko könnte unter bestimmten Umständen zu einem Bumerang für die Vereinigten Staaten werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Europäischen Zentralbank (EZB). Voraussetzung ist, dass die Handelspartner der USA untereinander keine höheren Einfuhrzölle erheben.

Die EZB rechnet in ihrem Bericht ein Szenario durch, in dem die USA ihre Einfuhrzölle auf Endprodukte und Vorleistungsgüter aller Handelspartner um 10 Prozent erhöhen, was diese mit...


weiterlesen »
Trenner
Kolumne

Analyse

Der Euro als Welt-Reservewährung?

Datum26.09.2018, 15:00
Autorvon Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.
Der Euro als Welt-Reservewährung?

Der deutsche Außenminister hat vor kurzem einen interessanten Vorschlag zur Weiterentwicklung der Europäischen Union gemacht. Europa solle, so sagt er, "von den USA unabhängige Zahlungskanäle einrichten, einen Europäischen Währungsfonds schaffen und ein unabhängiges Swift-System aufbauen". Damit könne es mehr Verantwortung in der Welt übernehmen und in einer "balancierten Partnerschaft" zu einem Gegengewicht zu den Vereinigten Staaten werden.

Unmittelbarer Anlass für diese Forderungen ist natürlich der Wunsch, Geschäfte mit dem Iran auch nach...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
Studie

Szenarien zur Cybersicherheit

Goldener Käfig, Selbstschutz, Cyber-Oligarchie oder Cyber-Darwinismus

Datum18.09.2018, 08:47
Autorvon Redaktion RiskNET
Goldener Käfig, Selbstschutz, Cyber-Oligarchie oder Cyber-Darwinismus

Mit dem European Cyber Defense Report hat Deloitte relevante nationale Sicherheitsstrategien aus 29 europäischen Staaten, den USA, Russland sowie China analysiert und zudem Zukunftsszenarien entwickelt, die die Cybersicherheitslandschaft 2030 in Europa abbilden. Im ersten Teil der Studie stehen der systematische Vergleich und die Analyse öffentlich zugänglicher Strategiedokumente: Diese zeigen, dass Cyberbedrohungen – neben Terrorismus und organisierter Kriminalität – als Top-Risiken benannt werden. Im Hinblick darauf, wie Cybersicherheit...


weiterlesen »
Trenner
News

Wachstum versus Sicherheit

Wie viel Regulierung braucht das Land

Datum26.09.2018, 15:14
Autorvon Redaktion RiskNET
Wie viel Regulierung braucht das Land

Der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Wolfgang Weiler, hat von der Politik in Deutschland und Europa eine "Atempause" bei der Einführung immer neuer Regulierungsbestimmungen gefordert. "Die Frage, wie viel Regulierung ein lebendiges Wirtschaftssystem braucht, ist zu einer existenziellen Frage für die deutsche und europäische Wirtschaft geworden", sagte Weiler bei dem von seinem Verband veranstalteten "Versicherungstag 2018" in Berlin.

Die "mehr oder weniger ununterbrochenen Regulierungswellen...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
Rezension

Wie der Wertbeitrag von Compliance aufgezeigt werden kann

Das Compliance-Index-Modell

Datum22.09.2018, 18:46
Autorvon Ralf Jasny
Sebastian Rick: Das Compliance-Index-Modell: Wie der Wertbeitrag von Compliance aufgezeigt werden kann, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden 2018, ISBN 978-3-658-23077-7.

Unternehmen geben viel Geld aus, um in Sachen Compliance (Einhaltung gesetzlicher und eigener Regeln) alles richtig zu machen. So haben insbesondere Banken in den letzten Jahren umfangreiche Compliance-Programme eingeführt, die darauf abzielen, Fehlverhalten zu verhindern und zu reduzieren.

Was bislang noch nicht Gegenstand einer Untersuchung war ist die Frage, wie die Wirkungen von Compliance-Maßnahmen effektiv im Unternehmen gemessen und damit auch gesteuert werden können. Hier setzt das Buch von Sebastian Rick an. Rick entwickelt in seinem...


weiterlesen »
Trenner
Kolumne

Der Wind dreht sich

Ende der Austerität?

Datum21.09.2018, 07:45
Autorvon Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.
Staatsverschuldung: Ende der Austerität?

Eine der erfreulichsten Entwicklungen der letzten Jahre war die Konsolidierung der Staatsfinanzen in vielen Industrieländern. Im Euroraum hat sich der Fehlbetrag in den öffentlichen Haushalten von über 6 Prozent des BIPs in der großen Finanzkrise auf 1 Prozent verringert. In Deutschland wurden in den letzten Jahren sogar Überschüsse erreicht. Die gesamte Staatsverschuldung ist wieder unter 60 Prozent des BIPs gefallen.

Es sah so aus, als sei die Welt auf dem besten Weg den Moloch immer größerer Löcher in den Staatsfinanzen endlich zu...


weiterlesen »
Trenner
Trenner

RiskNET Intensiv-Seminare 2018

Seit mehr als 20 Jahren führt die RiskAcademy Seminare durch. Zu unseren Kunden zählen fast alle DAX-Konzerne, internationale Konzerne im In- und Ausland sowie diverse "Hidden Champions" im Bereich des Mittelstands. RiskNET Seminare zeichnen sich durch die richtige Rezeptur aus fundiertem Methodenwissen, anschaulichen Beispielen und Tipps für die konkrete Umsetzung in der Praxis aus.

Im Vordergrund aller RiskNET Intensiv-Seminare steht die Frage: Wie können wirksame und praxisorientierte Risiko-/Compliancemanagement-Systeme oder Interne Kontrollsysteme umgesetzt werden? Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf den folgenden Elementen: Organisation, Prozesse, Methoden und (Risiko-)Kultur.

Weitere Informationen unter www.riskacademy.de

Unser RiskNET-Seminarangebot für Sie:

Trenner
Trenner

RiskNEWS Impressum

Erscheinungsweise:

RiskNEWS ist ein exklusiver Newsletter-Service von RiskNET. Er erscheint mindestens alle 14 Tage in elektronischer Form und wird an etwa 7.200 Abonnenten verschickt. Bei inhaltlichen Fragen oder Interesse an Werbung (Banner-Werbung etc.) schreiben Sie bitte an office@risknet.de

Unsere aktuellen Mediadaten

Herausgeber:

RiskNET - The Risk Management Network / RiskNET GmbH / Ganghoferstr. 43 a / 83098 Brannenburg / Internet: www.risknet.de , www.risknet.at , www.risknet.ch / Telefon: +49-8034-7056-206 / E-Mail: office@risknet.de / Impressum

Rechtliche Hinweise:

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen. Vielmehr handelt es sich häufig um gesetzliche geschützte eingetragene Warenzeichen bzw. Marken (bspw. RiskNET, RiskNEWS, Risk Academy etc.), auch wenn sie nicht eigens als solche gekennzeichnet sind. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung in fremde Sprachen. Der Inhalt dieses Newsletters wurde sorgfältig erarbeitet. Dennoch übernehmen Autoren, Herausgeber und Verlag für die Richtigkeit von Angaben, Hinweisen und Ratschlägen sowie für eventuelle Fehler keine Haftung.

Sie können das Newsletter-Abonnement jederzeit in Ihrem RiskNET-Konto deaktivieren, wenn Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten.

Trenner

© 1999-2019 RiskNET - The Risk Management Network
Alle Rechte vorbehalten.

Trenner