RiskNET - The Risk Management Network
RiskNEWS: Der Newsdienst des Kompetenzportals RiskNET 24.04.2018
Trenner
Kolumne

Was sagen die Marktindikatoren?

Die Rückkehr der Volatilität

Datum20.04.2018, 08:29
Autorvon James Clunie [Jupiter Asset Management]
Die Rückkehr der Volatilität: Was sagen die Marktindikatoren?

Nach einer Pause im Jahr 2017 ist die Volatilität nun offenbar zurück. Sind die jüngst beobachteten Marktturbulenzen ein Katalysator für Veränderungen oder ein erneuter Fehlalarm?

Die zuletzt erhöhte Volatilität könnte auf den ersten Blick als Zeichen gewertet werden, dass sich an den internationalen Aktienmärkten ein grundlegender Wandel vollzieht. Unserer Einschätzung zufolge ist eine höhere Volatilität allein jedoch kein zuverlässiger Indikator für Veränderungen. Wir glauben erst, dass die Bedingungen sich wirklich verändern, wenn bei...


weiterlesen »
Trenner
Kolumne

Vom Teufel geritten – der Konjunkturzyklus

Phase erhöhter Fragilität erfordert Risikomanagement

Datum15.04.2018, 20:26
Autorvon Didier Saint-Georges [Carmignac Gestion]
Vom Teufel geritten – der Konjunkturzyklus: Phase erhöhter Fragilität erfordert Risikomanagement

Am Ende des ersten Quartals 2018 scheinen sich viele Anleger noch Fragen zum Zustand der Instabilität zu stellen, in den die Märkte geraten sind. In einem bevorstehenden amerikanisch-chinesischen "Handelskrieg" oder in wachsenden Antipathien gegenüber dem Technologiesektor lässt sich sehr leicht ein Ventil für die aktuelle diffuse Ängstlichkeit an den Märkten finden.

Doch des Pudels Kern liegt anderswo. Die Phase der Instabilität, die gerade begonnen hat, hat einen ganz anderen Charakter. In ihr spiegeln sich nicht mehr Deflationsängste oder...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
News

Kritik an europäischer Bankenabwicklung

Risiken und Verluste sozialisieren

Datum23.04.2018, 13:48
Autorvon Redaktion RiskNET
Kritik an europäischer Bankenabwicklung

Europas Steuerzahler sollen im Falle von Bankpleiten nicht mehr die Rechnung bezahlen müssen. Dieses Ziel haben sich die Aufsichtsbehörden weltweit nach der Finanzkrise gesetzt. Der ehemalige stellvertretende Gouverneur der Bank of England (BoE), Paul Tucker, sieht die USA in dieser Hinsicht aber viel dichter am Ziel als Europa. Vertreter europäischer Aufsichtsbehörden widersprechen dieser Einschätzung.

"Wenn ich die EU im Vergleich zu den USA bewerten sollte und die USA 10 Punkte hätten, käme die EU auf 3 bis 4 Punkte", sagte Tucker bei einer...


weiterlesen »
Trenner
News

Risikoanalyse

USA 2023 am dritthöchsten verschuldetes Land der Welt

Datum18.04.2018, 22:57
Autorvon Redaktion RiskNET
USA 2023 am dritthöchsten verschuldetes Land der Welt

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognosen für die Entwicklung der Haushaltssalden und Schuldenquoten der USA angehoben. Wie aus dem aktuellen Fiscal Monitor hervor geht, rechnet der IWF damit, dass die USA 2023 das nach Japan und Griechenland am höchsten verschuldete Land sein werden. Der IWF sieht das Budgetdefizit der USA 2018 und 2019 bei 5,3 (bisher: 3,7) und 5,9 (4,0) Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. Nach Einschätzung des IWF wird die jährliche Neuverschuldung der USA bis zum Jahr 2023 niemals die Marke von 5...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
News

Finanzstabilitätsbericht

IWF warnt vor Risiko eines Zinsschocks

Datum18.04.2018, 22:51
Autorvon Redaktion RiskNET
IWF warnt vor Risiko eines Zinsschocks

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht das Risiko, dass ein unerwartet kräftiger Inflationsanstieg die US-Notenbank zu einer derzeit nicht erwarteten zügigen Straffung ihrer Geldpolitik zwingen könnte. Der daraus resultierende Zinsanstieg könnte die gesamte Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen und unter anderem die Europäische Zentralbank (EZB) vor Probleme stellen.

"Die Inflation in den USA könnte als Folge einer expansiven Finanzpolitik bei weit fortgeschrittenem Kreditzyklus schneller als erwartet steigen", schreibt der IWF in...


weiterlesen »
Trenner
Kolumne

Voodoo Economics

Wer andern eine Grube gräbt …

Datum11.04.2018, 14:49
Autorvon Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.
Voodoo Economics: Wer andern eine Grube gräbt …

Wer einen Streit anzettelt, muss davon überzeugt sein, dass er erstens für die richtige Sache kämpft und dass er zweitens die Auseinandersetzung auch gewinnen kann. Am Anfang schien das bei den handelspolitischen Maßnahmen des amerikanischen Präsidenten auch der Fall gewesen zu sein. Vollmundig verkündete er, dass ein Handelskrieg gut für Amerika sei und dass er leicht zu gewinnen sei. Inzwischen mehren sich aber Zweifel.

Natürlich geht die Anhebung von Einfuhrzöllen schnell und bedarf keiner mühsamen Verhandlungen mit dem Kongress. Man kann...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
Studie

Modellierung des Hurrikanrisikos

2017 bislang höchste versicherte Katastrophenschäden

Datum10.04.2018, 19:11
Autorvon Redaktion RiskNET
2017 bislang höchste versicherte Katastrophenschäden

Der durch Natur- und Man-made-Katastrophen weltweit verursachte wirtschaftliche Gesamtschaden belief sich 2017 auf 337 Mrd. USD. Dieser Wert ist laut der jüngsten sigma-Studie des Swiss Re Institute beinahe doppelt so hoch wie 2016 und der zweithöchste je verzeichnete weltweite Gesamtschaden. Die weltweiten versicherten Schäden infolge von Katastrophenereignissen lagen bei 144 Mrd. USD, dem bisher höchsten in einem einzelnen Jahr registrierten Wert. Ein Grossteil der Schäden war auf drei Hurrikane – Harvey, Irma und Maria (HIM) –...


weiterlesen »
Trenner
Studie

Unternehmen übersehen Warnsignale

Jede dritte Insolvenz wäre vermeidbar

Datum09.04.2018, 17:14
Autorvon Redaktion RiskNET
Jede dritte Insolvenz wäre vermeidbar

Geschäftsführer in Deutschland merken zu spät, wenn der eigene Betrieb wirtschaftlich in Schieflage gerät. Dabei lässt sich etwa jede dritte Pleite abwenden, wenn die Unternehmen rechtzeitig Insolvenzschutz beantragen, um sich zu sanieren. Allein 2017 hätten sich so mehr als 5.600 Firmen retten lassen. Das ist das Ergebnis einer Studie des D&O-Versicherers VOV und des Deutschen Instituts für angewandtes Insolvenzrecht (DIAI). Befragt wurden 75 erfahrene Insolvenzverwalter aus Deutschland.

Der wirtschaftliche Schaden durch Unternehmenspleiten...


weiterlesen »
Trenner
Trenner
Rezension

Wo Arbeit, Freizeit und Beziehungen von Algorithmen optimiert sind

Qualityland

Datum20.04.2018, 08:49
Autorvon Andreas Eicher [Redaktion RiskNET]
Marc-Uwe Kling (2017): QualityLand, Ullstein Verlag, 384 Seiten, Berlin 2017, ISBN 9783550050152.

"Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die...


weiterlesen »
Trenner
Studie

Natural disasters and man-made catastrophes

Global insured losses from disaster events in 2017 were the highest ever

Datum15.04.2018, 20:38
Autorvon RiskNET [Editor-in-chief]
Natural disasters and man-made catastrophes: Global insured losses from disaster events in 2017 were the highest ever

Total global economic losses from natural and man-made disasters in 2017 were USD 337 billion, almost double the losses in 2016 and the second highest on record, the latest sigma study from the Swiss Re Institute says. Global insured losses from catastrophe events, meanwhile, were USD 144 billion, the highest-ever recorded in a single year. The highest losses came from three hurricanes – Harvey, Irma and Maria (HIM) – that struck the US and the Caribbean in quick succession. These hurricanes resulted in combined insured losses of USD 92...


weiterlesen »
Trenner
Trenner

RiskNET Intensiv-Seminare 2018

Seit dem Jahr 1998 haben mehr als 10.000 Risikomanager an unseren RiskNET Intensiv-Seminaren teilgenommen. RiskNET Seminare zeichnen sich durch die richtige Rezeptur aus fundiertem Methodenwissen, anschaulichen Beispielen und Tipps für die konkrete Umsetzung in der Praxis aus.

Im Vordergrund aller RiskNET Intensiv-Seminare steht die Frage: Wie können die offensichtlichen Vorteile eines bewussten Umgangs mit Chancen und Risiken realisiert werden, ohne unnötige theoretische und bürokratische Hürden, die häufig einer praxisgerechten Anwendung entgegen stehen?

Weitere Informationen unter www.riskacademy.de

Unser RiskNET-Seminarangebot für Sie:

Trenner

20.06.2018 - 21.06.2018 (Schloss Hohenkammer bei München)
Risikomanagement im QM-System (ISO 9001:2015)

20.06.2018 - 21.06.2018 (Schloss Hohenkammer bei München)
Praxis-Workshop: Methoden-Know-how für Risikomanager

05.07.2018 - 06.07.2018 (Brannenburg/Wendelstein)
Methoden zur Analyse und Steuerung Strategischer Risiken

26.09.2018 - 27.09.2018 (Schloss Hohenkammer bei München)
Grundlagen des Risikomanagements

26.09.2018 - 28.09.2018 (Schloss Hohenkammer bei München)
Grundlagen des Risikomanagements (3-Tages-Intensiv-Seminar)

07.11.2018 - 08.11.2018 (Nürnberg)
Quantitative Methoden im Risikomanagement

Trenner

RiskNEWS Impressum

Erscheinungsweise:

RiskNEWS ist ein exklusiver Newsletter-Service von RiskNET. Er erscheint mindestens alle 14 Tage in elektronischer Form und wird an etwa 7.200 Abonnenten verschickt. Bei inhaltlichen Fragen oder Interesse an Werbung (Banner-Werbung etc.) schreiben Sie bitte an office@risknet.de

Unsere aktuellen Mediadaten

Herausgeber:

RiskNET - The Risk Management Network / RiskNET GmbH / Ganghoferstr. 43 a / 83098 Brannenburg / Internet: www.risknet.de , www.risknet.at , www.risknet.ch / Telefon: +49-8034-7056-206 / E-Mail: office@risknet.de / Impressum

Rechtliche Hinweise:

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen und dgl. in diesem Newsletter berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen ohne weiteres von jedermann benutzt werden dürfen. Vielmehr handelt es sich häufig um gesetzliche geschützte eingetragene Warenzeichen bzw. Marken (bspw. RiskNET, RiskNEWS, Risk Academy etc.), auch wenn sie nicht eigens als solche gekennzeichnet sind. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung in fremde Sprachen. Der Inhalt dieses Newsletters wurde sorgfältig erarbeitet. Dennoch übernehmen Autoren, Herausgeber und Verlag für die Richtigkeit von Angaben, Hinweisen und Ratschlägen sowie für eventuelle Fehler keine Haftung.

Sie können das Newsletter-Abonnement jederzeit in Ihrem RiskNET-Konto deaktivieren, wenn Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten.

Trenner

© 1999-2018 RiskNET - The Risk Management Network
Alle Rechte vorbehalten.

Trenner