Rezension

Wie junge Unternehmen Krisen bewältigen können

Gerhard Gieschen, 238 Seiten, Cornelsen Verlag 2003.01.08.2005, 10:00

Gebetsmühlenartig betont die Politik, dass Existenzgründer und Mittelständler das Rückgrat der deutschen Wirtschaft darstellen und Deutschland mehr Start-Ups braucht. Jeder, der den Schritt in die Selbstständigkeit wagt oder ein Unternehmen gründet, wird jedoch sehr schnell erkennen, dass ihm selbst eine universitäre Ausbildung in Betriebswirtschaftslehre bei diesem Schritt herzlich wenig nützt. Dementsprechend haben auch viele Gründer schon nach kurzer Zeit mit ernsthaften Krisen zu kämpfen.

Mit seinem "Überlebenshandbuch für Selbstständige und Jungunternehmer" (so der Untertitel des vorliegenden Werkes) will der Autor einen Beitrag leisten, damit derart misslichen Situationen vermieden oder zumindest besser bewältigt werden können. Von Möglichkeiten der Früherkennung von Krisen über konkrete und praxistaugliche Ratschläge zur Krisenbewältigung bis hin zum Entwurf eines langfristigen Überlebensprogramms wird der Leser dabei mit einer Fülle von Tipps & Tricks versorgt. Bei isolierter Betrachtung mögen diese zwar an einigen Stellen etwas trivial erscheinen (wie beispielsweise "Reduzieren Sie Ihre Lagerbestände", "Optimieren Sie Ihr Mahnwesen", "Bezahlen Sie erfolgsabhängig"), insgesamt zeichnen sie aber ein recht vollständiges und aufschlussreiches Bild der wichtigsten Potenziale zur Senkung der Kosten und Steigerung der Erlöse. Dabei orientieren sich die dargestellten Ansätze sehr stark an den Bedürfnissen des Praktikers, der auf einfache Weise schnelle Erfolge erzielen will. Die leicht verständliche Sprache, konkret formulierte Handlungsanweisungen sowie die zahlreichen Beispiele und Checklisten werden die Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen zusätzlich erleichtern.

Der betriebswirtschaftlich versierte Leser wird in dem Buch sicher nicht allzu viel Neues finden. Das ist jedoch auch gar nicht die Intention des Autors. Anstatt das Rad neu zu erfinden, will er vielmehr zeigen, wie bekannte und erprobte Konzepte auch tatsächlich in der unternehmerischen Praxis genutzt werden können. Eine Herausforderung, bei der das Werk von Gerhard Gieschen mit Sicherheit eine wertvolle Hilfestellung leisten kann. Insofern ist dem Buch zu wünschen, dass sein Leserkreis nicht nur auf die im Untertitel angesprochenen "Selbständigen und Jungunternehmer" beschränkt bleibt.

Rezension von Dr. Roland F. Erben


Details zur Publikation

Autor: Gerhard Gieschen
Seitenanzahl: 238
Verlag: Cornelsen Verlag
Erscheinungsdatum: 2003

RiskNET Rating:

sehr gut Gesamtbewertung

Jetzt bestellen