Rezension

Rechtliche Grundlagen des Risikomanagements – Haftungs- und Strafvermeidung für Corporate Compliance

Frank Romeike (Hrsg.), Erich Schmidt Verlag, 272 Seiten, Berlin 2008.11.09.2009, 17:25

Das Thema Compliance hat seit einiger Zeit Hochsaison. Auf der einen Seite ist dies überraschend, da es sich hierbei allgemein um organisatorische Maßnahmen zur Sicherstellung eines rechtskonformen Verhaltens im Hinblick auf sämtliche rechtlichen Gebote und Verbote handelt. Unter dem Begriff "Corporate Compliance" wird die Gesamtheit der Maßnahmen umschrieben, die das rechtmäßige Verhalten eines Unternehmens, der Leitungs- und Aufsichtsorgane und seiner Mitarbeiter sicherstellen soll. Auf der anderen Seite wird – bei einem Blick in die Unternehmenspraxis – recht schnell deutlich, dass das Thema in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen hat und mitnichten lediglich "alter Wein in neuen Schläuchen" ist. Dies gilt umso mehr, als im Rahmen der Globalisierung die Complianceanforderungen auch internationalen Standards genügen müssen und der Verweis auf Einhaltung lediglich deutschen Rechts  nicht mehr exkulpiert. Spektakuläre Fälle von Korruptionshandlungen konnten und können regelmäßig in der Tagespresse verfolgt werden.

Corporate Compliance verfolgt daher vor allem das Ziel, bereits im Vorfeld durch eine entsprechende Compliance-Organisation Gesetzesverstöße zu verhindern. Unterlassen es Leitungs- und Aufsichtsorgane, ein Corporate Compliance-System im Unternehmen einzuführen, liegt bereits in der Unterlassung eine Sorgfaltspflichtverletzung, die einen Schadensersatzanspruch der Gesellschaft gegenüber den Leitungs- und Aufsichtsorganen begründen kann.

Vor diesem Hintergrund beschreiben in dem Buch "Rechtliche Grundlagen des Risikomanagements – Haftungs- und Strafvermeidung für Corporate Compliance" neun hochkarätige Experten die relevanten rechtlichen Grundlagen zum Risikomanagement. In den ersten vier Abschnitten werden die allgemeinen und branchenübergreifenden Rechtsgrundlagen des Risikomanagements kompakt – aber doch in einer ausreichenden Tiefe – dargestellt. Im zweiten Teil (fünftes bis achtes Kapitel) werden die branchenspezifischen Rechtsgrundlagen des Risikomanagements dargestellt. Hierbei konzentrieren sich die Autoren auf die Besonderheiten in Banken und Finanzdienstleistungsinstituten, in Versicherungsunternehmen, in internationalen Industriekonzernen sowie im Bereich der Energiewirtschaft.

Seinem Untertitel "Haftungs- und Strafvermeidung für Corporate Compliance" wird dieses nützliche und fundierte Nachschlagewerk in überzeugender Weise gerecht. Insbesondere vermeidet das Werk – wie bei vielen umfangreichen Handbüchern und Herausgeberwerken zum Thema Compliance der Fall – eine Themenüberlappung in den einzelnen Kapiteln oder allzu langatmige theoretische Diskurse. Dem Herausgeber ist es vielmehr gelungen, ein Werk zu schaffen, das sich durch klare Praxisbezogenheit auszeichnet.  Fazit: In einer erfrischend klaren und verständlichen Sprache begleiten die Autoren die Leser durch den Dschungel einer überaus komplexen Materie. Uneingeschränkt zu empfehlen!

Rezension von Rechtsanwalt Hans Jochen Pfitzner (München)

 

Wertung:   bestellen



In der heutigen Zeit wird es bei der Vielzahl der täglich verfügbaren Informationen und Quellen immer schwieriger, diese zu verarbeiten, die wichtigsten Kernelemente herauszufiltern und schließlich den Überblick zu behalten. Aus diesem Grund ist es wichtig "One-Stop-Shops" zu etablieren, die einen umfänglichen und schnellen Überblick verschaffen. Relevant ist dieser Aspekt besonders für Personengruppen, die mehrere Aspekte, Bereiche und Risiken im Blick behalten müssen, wie beispielsweise Geschäftsleiter und Aufsichtsräte. Dies ist nicht nur erforderlich, um das Unternehmen sicher zu steuern, sondern auch die eigene Haftung im Zivil- und Strafrecht abschätzen und präventiv handhaben zu können.

Mit diesem Buch ist es dem Herausgeber gelungen, das Potpourri an aktuellen rechtlichen Grundlagen und Normen im Bereich des Risikomanagements übersichtlich zusammenzufassen. Die Einteilung des Buches in branchenübergreifende und -spezifische Bereiche verschafft dem Leser einen ersten guten Überblick und Einstieg in das Werk.

Experten aus den allgemeinen und unterschiedlichen sektorspezifischen Bereichen geben einen Überblick über die jeweiligen Anforderungen und Hilfestellungen durch Kommentierungen der entsprechenden Gesetzespassagen. Neben der allgemeinen Behandlung des Themas spricht das Buch mit der speziellen Berücksichtigung der Banken und Finanzdienstleister, Versicherungen, Industrie und Elektrizitätswirtschaft eine sehr breite Leserschaft an. Mit der Darstellung von Präventionserfordernissen und Haftungspotenzialen ist das Handbuch eine geeignete Lektüre für Geschäftsleitungen, Aufsichtsorgane sowie umsetzende Bereiche wie Risk- und Compliance-Offices. Nicht zuletzt, um das persönliche und unternehmerische Bewusstsein in Rahmen der Anforderungen, des Bedarfs sowie der Konsequenzen zu schärfen.

Nicht nur nationale sondern auch internationale Regularien haben Eingang in dieses Buch gefunden. So stellt es auch Hilfen für international tätige Unternehmen und Konzerne zur Verfügung (Corporate Governance, Compliance, Business Judgment Rule).

Insgesamt also eine gelungene und übersichtliche Zusammenstellung der wichtigsten Anforderungen an das Risikomanagement.

Rezension von Kai Gammelin


Details zur Publikation

Autor: Frank Romeike (Hrsg.)
Seitenanzahl: 272
Verlag: Erich Schmidt Verlag
Erscheinungsort: Berlin
Erscheinungsdatum: 2008

RiskNET Rating:

sehr gut Gesamtbewertung

Jetzt bestellen