Rezension

Praxishandbuch Forderungsmanagement - Juristisches Know-how für Manager und Führungskräfte

Andreas Müller-Wiedenhorn, 264 Seiten, Gabler Verlag Wiesbaden 2006.20.11.2006, 19:10

Ein probates Mittel zur Optimierung des Working Capital ist die Verbesserung des cash flows, wobei ein effizientes Forderungsmanagement dem eine hohe Bedeutung zukommt. Was gehört aber zu einem effizienten Forderungsmanagement bzw. welche Prozessschritte werden eingebunden? Betrachtet man die Prozesskette eines Forderungsmanagement, so beginnt dieser bei der Vertragsgestaltung und der Bonitätsprüfung des Kunden und hört im negativen Fall bei der Insolvenzabwicklung auf.

Der Untertitel des Buches grenzt das Thema ein. Vermittelt wird ein juristisches Basiswissen rund um das Thema Absicherung der Forderungen und deren Durchsetzbarkeit. Dabei stehen die relevanten Aspekte im Vordergrund, die sich mit säumigen Zahlern befassen. Schließlich zeigt die Praxis immer wieder, dass schlechte Zahlungsmoral zu Dominoeffekten führt, so dass ein vermeintlich gesundes Unternehmen durch den säumigen Zahler in seine Existenz bedroht werden kann. Welche Möglichkeiten bieten sich in diesem Fall aber an, seine Forderungen juristisch einzutreiben bzw. welche vertraglichen Absicherungen stehen zur Verfügung?

In elf Kapiteln werden die wesentlichen juristischen Eckpunkte zum Thema Forderungsmanagement behandelt. Dabei werden die Themen, beginnend mit der Vertragsgestaltung durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sicherheiten und die Finanzierung der Forderungen, das außergerichtliche und gerichtliche Mahnverfahren bis hin zur Insolvenz, erörtert. Ein knappes Kapitel über das Internationale Verfahrensrecht rundet das Buch ab. Praxishinweise und Beispiele in den einzelnen Kapiteln vermitteln dem Leser ein verbessertes Problem-, und Lösungsverständnis.    

Das vorliegende Buch vermittelt juristisches Grundlagenwissen zum Thema Forderungsmanagement und wendet sich an „Nicht-Juristen“. Die behandelten Sachgebiete gehören zum Rüstzeug des Forderungsmanagement. Ein Stichwortverzeichnis ermöglicht auch das Abrufen gezielter Informationen zu Themen wie Bürgschaft, Forfaiting, Zwangsvollstreckung usw. Als Einstiegsbuch zu diesem Thema ist es für den Praktiker in den Unternehmen sicherlich von Nutzen.  Diejenigen aber, die sich in der Praxis bereits intensiver mit diesem Thema beschäftinge, bietet es keine neuen Erkenntnisse.

 

Rezension von Christoph Tigges (IBM Deutschland)


Details zur Publikation

Autor: Andreas Müller-Wiedenhorn
Seitenanzahl: 264
Verlag: Gabler Verlag Wiesbaden
Erscheinungsdatum: 2006

RiskNET Rating:

befriedigend Gesamtbewertung

Jetzt bestellen