Rezension

Die Erfolgsstrategien von 15 regionalen und globalen Marktführern

Mythos Strategie - Mit der richtigen Strategie zur Marktführerschaft

Hans Bürkle (Hrsg.), 2. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden 2012.05.04.2012, 10:05

Der Begriff Strategie stammt aus dem Griechischen und bedeutet allgemein Heeresführung. Ein Stratege war im antiken Griechenland ein gewählter Heerführer (stratos = Heer, agein = führen). Heute steht Strategie für ein zielorientiertes ganzheitliches Vorgehen, einen langfristigen Plan, im Gegensatz zur kurzfristigen Taktik als Teil einer Strategie.

Allgemein kann unter dem Begriff Strategie ein längerfristig ausgerichtetes Anstreben eines Ziels unter Berücksichtigung der verfügbaren Mittel und Ressourcen verstanden werden. Der Wissenschaftler und Ökonom Henry Mintzberg definiert Strategie als "ein Muster in einem Strom von Entscheidungen". Unter Strategie werden in der Welt der Unternehmen die (meist langfristig) geplanten Verhaltensweisen der Unternehmen zur Erreichung ihrer Ziele verstanden. In diesem Sinne zeigt die Unternehmensstrategie in der Unternehmensführung, auf welche Art ein mittelfristiges (etwa 2 bis 4 Jahre) oder langfristiges (etwa 4 bis 8 Jahre) Unternehmensziel erreicht werden soll.

Das vorliegende Buch von Hans Bürkle richtet sich vor allem an kleinere und mittelgroße Unternehmen und richtet sich dabei an Führungskräfte und aber auch an Existenzgründer.

Jeder Unternehmer hat sein Geschäftsmodell, sonst würde er nicht existieren. Hat er jedoch die für ihn beste Strategie? Oder steckt er gar auf der Suche danach in einem Tohuwabohu von strategischen Erfolgsmodellen? Die Analyse von erfolgreichen Unternehmen zeigt, dass es gar nicht so schwierig ist, vom Stadium des planlosen "Wurschtelns" zu einem zielorientierten Verhalten zu kommen, das im Markt hervorragende Ergebnisse erzielt.

Die Fallbeispiele im Buch – vom Existenzgründer bis hin zum Weltmarktführer – basieren alle auf dem identischen Strategieansatz. Dabei handelt es sich nicht um Strategiemodelle, wie sie nicht selten in der Literatur beschrieben werden und die als frühere Kriegsstrategien einfach auf Managementsituationen übertragen wurden. Die hier aufgezeigten Strategien basierend nicht auf "Kampf", sondern auf Integration und Kooperation. Es handelt sich dabei um die "Engpass-konzentrierte Strategie" von Wolfgang Mewes. Sie ist einerseits sehr einfach in den Grundzügen, passt jedoch auf der anderen Seite nicht so recht in das Bild der traditionellen ökonomischen Lehren. Sie ist das einzige Strategiemodell, das sich konsequent am Kundennutzen (präziser: an den Engpässen der jeweiligen Zielgruppe) ausrichtet.

Mit der richtigen Strategie heben sich diese Mittelständler (hidden champions, so benannt von Hermann Simon) wohltuend von Großunternehmen ab. Aufgrund der nutzenorientierten Geschäftsstrategie können die zumeist familiengeführten Unternehmen als Leitbilder betrachtet werden: Sie entwickeln konsequent Innovationen und viele der beschriebenen Unternehmen haben Preise gewonnen als "kundenfreundliches Unternehmen"

Im ersten Teil des Buches wird der Mythos um den Begriff der Strategie gelüftet und das Paradigma der Gewinnorientierung in Frage gestellt. Der zweite Teil skizziert Fallbeispiele von Unternehmen auf dem Weg von der Existenzgründung zur Marktführerschaft. Der dritte Teil widmet sich der höheren Kunst, die richtige Strategie im Markt zu verankern: dem Franchising. Im vierten Teil des Buches werden abschließend weitere Erfolgsbausteine der Engpass-konzentrierten Strategie beschrieben.

Fazit: Das Buch bietet eine wahre Fundgrube mit Erfolgsbeispielen aus der betrieblichen Praxis für Unternehmer, Manager und Führungskräfte, die Marktführer bzw. "hidden champion" werden oder bleiben wollen.

Rezension von Frank Romeike


Details zur Publikation

Autor: Hans Bürkle (Hrsg.)
Auflage: 2. Auflage
Seitenanzahl: 0
Verlag: Springer Gabler
Erscheinungsort: Wiesbaden
Erscheinungsdatum: 2012

RiskNET Rating:

gut Gesamtbewertung

Jetzt bestellen