Rezension

Lexikon Forderungsmanagement

Heinz C. Pütz, 154 Seiten, Economica Verlag 2002.24.07.2005, 10:00

Praktisch jedes Unternehmen muss Außenstände bei seinen Kunden überwachen, eintreiben oder schlimmstenfalls abschreiben. Der Begriff "Forderungsmanagement" macht deutlich, dass es rund um das Debitorenwesen – von der Beurteilung der Kundenbonität bis zum Umgang mit säumigen Schuldnern – ein ganzes Spektrum von Maßnahmen gibt, deren Einsatz gut geplant und überlegt erfolgen soll. Ziel dabei ist, potenzielle Verluste frühzeitig zu erkennen, zu reduzieren oder zu vermeiden.

Mit dem vorliegenden Lexikon informiert der Autor kurz und prägnant über die meisten Begriffe rund um das Thema Debitorenmanagement. Dabei werden Begriffe von A wie "à forfait" bis Z wie "Zwangsvollstreckung" behandelt. Des weiteren werden auch ausgewählte Begriffe aus dem Englischen (wie etwa "clean payment", "commercial letter of credit") erklärt. Teilweise werden den Fachbegriffen Hinweise zu weiterführender Literatur beigefügt. In 500 Stichworten aus dem Kredit- Mahn- und Inkassowesen sowie entsprechenden verwandten Bereiche erhält der Leser entsprechende Informationen rund um das Fachgebiet "Forderungsmanagement". Hinzu kommt ein Anhang mit einer Liste wichtiger Verbände, Dienstleistungsunternehmen und Institutionen.

Das vorliegende praktische Nachschlagewerk richtet sich sowohl an Beschäftigte wie Verantwortliche im Finanz- und Rechnungswesen und informiert kurz und prägnant über fast alle Begriffe im Bereich des Forderungsmanagements.

Rezension von Christoph Tigges


Details zur Publikation

Autor: Heinz C. Pütz
Seitenanzahl: 154
Verlag: Economica Verlag
Erscheinungsdatum: 2002

RiskNET Rating:

gut Gesamtbewertung

Jetzt bestellen