Rezension

Insolvenzen in Europa

Uwe Jahn/Anne Sahm (Hrsg.), 596 Seiten, Economica Verlag 2004.01.08.2005, 10:00

EU-Binnenmarkt und Europäischer Wirtschaftsraum sowie die politische und ökonomische Wende in Osteuropa haben starke Impulse für den Warenaustausch innerhalb der europäischen Länder ausgelöst. Den sich daraus ergebenden Chancen stehen jedoch erhebliche Risiken gegenüber, denn die Zahl der Insolvenzfälle in Europa steigt leider weiterhin an. Zur Vermeidung von Verlusten ist es für Unternehmen daher von größter Wichtigkeit, Geschäfte nur mit solventen Partnern zu tätigen und sich bei Risiko-Warnzeichen frühzeitig zurückzuziehen. Der Ratgeber "Insolvenzen in Europa" gibt für 29 europäische Länder (insbesondere die EU-Staaten, Norwegen, Polen, Schweiz und Ungarn) vorrangig Hinweise zur Vermeidung von Insolvenzrisiken und zur Beurteilung des jeweiligen Geschäftspartners. Darüber hinaus wird detailliert beschrieben, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn ein ausländischer Geschäftspartner dennoch insolvent wird. Das Buch soll dem deutschen Kaufmann (Exporteur, Bankkaufmann), aber auch dem Rechtsanwalt und Firmenjuristen, der nicht ständig mit Insolvenzfragen befasst ist, einen Überblick über das länderspezifische Insolvenzrecht und das praktische Verhalten vor und während der Insolvenz eines Unternehmens geben. Das Buch ist ein unverzichtbares Nachschlagwerk für all diejenigen, die sich mit der Vermeidung von Insolvenzrisiken und der Bonitätsbeurteilung im europäischen Kontext beschäftigen.

Rezension von Frank Romeike


Details zur Publikation

Autor: Uwe Jahn/Anne Sahm (Hrsg.)
Seitenanzahl: 596
Verlag: Economica Verlag
Erscheinungsdatum: 2004

RiskNET Rating:

gut Gesamtbewertung

Jetzt bestellen