Rezension

Handbuch Krisen- und Insolvenzmanagement

Schmeisser u.a. (Hrsg.), 410 Seiten, Schaeffer Poeschel Verlag Stuttgart 200401.03.2005, 07:37

Trotz der sich langsam abzeichnenden ökonomischen Erholung ist festzustellen, dass die Anzahl an Unternehmensinsolvenzen in Deutschland weiterhin auf hohem Niveau bleibt. Auch der anhaltende Wettbewerbsdruck durch den Eintritt neuer Marktteilnehmer zwingt Unternehmen, sich intensiver mit ihrem Umfeld auseinanderzusetzen. Die Intensität ökonomischen Handelns der vergangenen Jahre zeigte neben Prosperität auch ihre Schattenseiten. Unternehmen geraten schneller in eine Krisensituation als dies noch in den 70er und 80er Jahren der Fall war. Ein Grund, sich ausführlich mit der theoretischen, als auch der praktischen Gestaltung einer Sanierung zu befassen.

Aus verschiedenen Perspektiven werden im vorliegenden Buch die Möglichkeiten aufgezeigt, wie mittelständische Unternehmen Krisen- und Insolvenzmanagement betreiben können. Krise wird hier nicht als der Anfang vom Ende definiert, sondern als Herausforderung, die es zu bewältigen gilt. Primäres Ziel ist die Darstellung  verschiedener Handlungsalternativen. Die Chance, eine Krise zu meistern, setzt allerdings die Früherkennung in Form einer 'ehrlichen' Bestandsaufnahme voraus.

Das Thema Risikofrüherkennung hat in den letzten Jahren insbesondere bei den Kreditinstituten an Aktualität gewonnen. Einleitend werden Kriterien zur Früherkennung von Krisen erörtert, die aus Sicht der Banken sich in der Praxis bewährt haben. Darauf aufbauend werden alle weiteren steuerrechtlichen, buchhalterischen, finanziellen, umwandlungsrechtlichen und insolvenzrechtlichen Themen behandelt.

Die Umstrukturierung nach dem Umwandlungsgesetz durch Verschmelzung, Spaltung oder Formwechsel, erfolgt in der Regel bei gesunden Unternehmen. Auch im Rahmen der Sanierung ist die Anwendung dieses Instrumentariums nicht auszuschließen, auch wenn die Gestaltungsspielräume durch den Gläubigerschutz eingeschränkt sind.

Ausführlich wird die Sanierung im Rahmen des Insolvenzverfahrens behandelt. Potenzielle Konflikte zwischen den Vorschriften des Steuerrechts und den Zielen des Insolvenzverwalters, sind hier von besonderem Interesse.

Dass im Zusammenspiel aller Beteiligten eine Insolvenz ihren positiven Abschluss finden kann, zeigt ein Beispiel aus der Unternehmenspraxis.

Das empfehlenswerte und gut strukturierte Buch, erörtert die Chancen und Möglichkeiten eines Krisen- und Insolvenzmanagement. Aber auch deren Grenzen. Gestaltungshilfen und Techniken geben Denkanstöße für die Praxis um  eine Sanierung erfolgreich zu gestalten. Das Buch ist eine fundierte Basis für alle Unternehmer und sonstigen Interessierten aus der Wirtschaft. 

Rezension von Christoph Tigges


Details zur Publikation

Autor: Schmeisser u.a. (Hrsg.)
Seitenanzahl: 410
Verlag: Schaeffer Poeschel Verlag Stuttgart
Erscheinungsdatum: 2004

RiskNET Rating:


Jetzt bestellen