Rezension

Einführung ohne Theorie und mathematische Beweise

Finanzmathematik in der Bankpraxis: Vom Zins zur Option

Thomas Heidorn, Gabler Verlag, 324 Seiten, Wiesbaden 2009.16.06.2009, 22:40

Das gesamt Bankgeschäft basiert darauf, dass Finanztitel sorgfältig analysiert werden müssen, um Entscheidungen (unter Unsicherheit) über die sinnvolle Auswahl der unterschiedlichen Anlage- und Kapitalmöglichkeiten treffen zu können. Die praxisorientierte Einführung gliedert sich in sieben Hauptkapitel (Grundlagen der Finanztheorie, Finanzmathematik, Anwendung bei Finanzinnovationen, Grundlagen der Aktienanalyse, Einführung in die Optionspreistheorie, Hedging bei festverzinslichen Positionen, Kreditderivate). Insbesondere im Kapitel Kreditrisiko wird dem Leser verdeutlicht, dass die klassische Finanzmathematik in den Bankpraxis längst durch stochastische (simulationsbasierte) Ansätze ergänzt wurde. So ist der analytische Ansatz eines Value at Risk mit verschiedenen Nachteilen verbunden, die erst durch simulationsbasierte Ansätze aufgelöst werden können. In einem Anhang werden die wichtigsten mathematischen Konzepte des Buches noch einmal wiederholt.

Leider haben sich im Buch einige wenige Fehler bei der Definition von Begriffen eingeschlichen. So wird auf Seite 147 der Value at Risk als maximaler Verlust eines Portfolios definiert. Auch wenn man diese Definition immer häufiger in Publikationen findet, wird sie nicht richtiger. Der Value at Risk gibt gerade nicht den maximalen Verlust eines Portfolios an, sondern den Verlust, der mit einer vorgegebenen Wahrscheinlichkeit (Konfidenzintervall) nicht überschritten wird, durchaus aber überschritten werden kann. Beispielsweise ist bei einem exakten VaR-Modell und bei einem Konfidenzniveau von 99 Prozent gerade an 1 von 100 Tagen ein größerer Verlust als der durch den VaR prognostizierte Verlust "erwünscht", da nur dann der VaR ein guter Schätzer ist.

Fazit: Grundlagen und Zusammenhänge werden verständlich und basierend auf vielen Praxisbeispielen erläutert. Ganz bewusst belädt der Autor, der Bankbetriebslehre an der Frankfurt School lehrt, seine Leser nicht mit mathematischen Beweisen und Theorie. Studenten werden sich eine preislich günstigere Paperback-Version wünschen.

Rezension von Frank Romeike


Details zur Publikation

Autor: Thomas Heidorn
Seitenanzahl: 324
Verlag: Gabler Verlag
Erscheinungsort: Wiesbaden
Erscheinungsdatum: 2009

RiskNET Rating:

gut Gesamtbewertung

Jetzt bestellen