Rezension

Corporate Risk Management – Cash Flow at Risk und Value at Risk

Peter Hager, 306 Seiten, Bankakademie Verlag, Frankfurt 2004.24.08.2004, 05:37

Der Value at Risk hat sich in der Praxis der Finanzinstitute als Risikomaß durchgesetzt. Die Übertragung auf Industrie-, Handels- und Dienstleitungsunternehmen scheitert sehr häufig, da grundlegende Unterschiede nicht beachtet werden. Während bei einer Bank primär auflösbare Positionen wie Wertpapierportfolios und Kredite betrachtet werden, sind die Aktiva etwa in der Industrie langfristige Investitionsobjekte (etwa Fabriken, Maschinen oder Patente), die über Jahre Einnahmen (also Cash Flows) erzielen sollen. Genau vor diesem Hintergrund wurden "Cash Flow at Risk"-Modelle entwickelt. Basierend auf seiner Dissertation "Value at Risk und Cash Flow at Risk in Unternehmen" hat der Autor mit Hilfe verschiedener Fallstudien und Praxisbeispielen die Relevanz und Einführung von Risikomessmethoden in Unternehmen auch für den Laien leicht verständlich dargestellt. Die notwendigen statistischen Grundlagen und die darauf aufbauenden Risikomodelle werden anschaulich präsentiert. Für den Praktiker sind die vielen Hinweise zur Implementierung vorteilhaft, so dass die Methodik direkt in die Praxis überführbar ist.

Das Werk ist dreistufig aufgebaut. Im ersten Teil erfolgt eine Diskussion der betriebswirtschaftlichen und statistischen Grundlagen. Im zweiten Teil werden die statistischen Modelle für die Risikoberechnung von Vermögenspositionen (Value Exposures) präsentiert. Anschließend entwickelt der Autor Cash-Flow-at-Risk-Modelle zur Messung von Risiken aus Stromgrößen (Cash Flows, EBIT). Der dritte Teil widmet sich der Anwendung  der Risikomodelle in  der Praxis. Hier präsentiert der Autor auch mehrere Fallstudien.

Hager macht deutlich, dass bei der Risikomessung zwischen Vermögenspositionen (Value Exposures) und Stromgrößen (Cash Flow Exposures) unterschieden werden muss. Für die jeweiligen Exposurearten stehen unterschiedliche Modelle zur Risikomessung zur Verfügung. Der Autor vergleicht anschaulich und systematisch das Value-at-Risk-Konzept mit dem Cash-Flow-at-Risk-Konzept und zeigt die Unterschiede auf. Ein Backtesting bestätigt die Eignung der Modelle für den Einsatz in der unternehmerischen Praxis. Das Anwendungsgebiet der gezeigten Modelle ist vielfältig und reicht von der zukunftsorientierten Bonitätsanalyse für Firmenkunden bis hin zu einem proaktiven Risikomanagement für Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.

 

Insgesamt handelt es sich um eine leicht verständliche und praxisorientierte Einführung in ein hoch aktuelles und komplexes Thema. Da das Buch zugleich wissenschaftliche Tiefe und praxisorientierte Fundierung bietet, bleibt dem Autor nur zu wünschen, dass sich seine Publikation schon bald zu einem Standardwerk entwickeln wird.  

Rezension von Frank Romeike


Details zur Publikation

Autor: Peter Hager
Seitenanzahl: 306
Verlag: Bankakademie Verlag
Erscheinungsort: Frankfurt
Erscheinungsdatum: 2004

RiskNET Rating:


Jetzt bestellen