Glossar & Definitionen

alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kreditrisiko

Kreditrisiko, Adressrisiko oder Adressenausfallrisiko ist ein im Kreditwesen verwendeter Begriff, worunter allgemein das Risiko (bzw. die Gefahr) verstanden wird, dass ein Kreditnehmer die ihm gewährten Kredite nicht oder nicht vollständig vertragsgemäß zurückzahlen kann oder will. Außerhalb des Kreditwesens wird synonym vom Debitorenrisiko gesprochen.

Das Kreditrisiko von einzelnen Kreditengagements wird häufig mit drei Kennzahlen charakterisiert, die auch in der neuen Basler Eigenkapitalvereinbarung (siehe Basel II sowie Basel III) eine zentrale Rolle spielen. Dies sind:

  • Die Ausfallwahrscheinlichkeit, also die Wahrscheinlichkeit, dass der Schuldner ausfällt (Abkürzung PD von englisch "probability of default").
  • Die erwartete Höhe der Forderung zum Zeitpunkt des Ausfalls (Abkürzung EaD von englisch "exposure at default", im Grundsatz I auch als Kreditäquivalenzbetrag bezeichnet): Das EaD umfasst aktuelle Außenstände sowie voraussichtliche zukünftige Inanspruchnahme durch den Kreditnehmer. Es ist bei Kreditlinien und Kontokorrentkrediten von besonderer Bedeutung, da die Erfahrung lehrt, dass Kreditlinien bei Ausfall häufig höher ausgelastet als im Normalfall oder gar überzogen sind.
  • Die Verlustquote bei Ausfall (Abkürzung LGD von englisch "Loss Given Default"): Der LGD gibt an, welcher Anteil des Forderungsbetrags bei Ausfall voraussichtlich verloren ist. Zentrale Faktoren, welche den LGD beeinflussen, sind die Art und der Grad der Besicherung und die Rangstellung der Forderungen. Tendenziell ist der LGD bei hohem Besicherungsgrad und großer Werthaltigkeit der Sicherheit niedriger, bei nachrangigen Forderungen dagegen höher.

Der erwartete Verlust (Abkürzung EL von englisch "expected loss"), auch als Standardrisikokosten bezeichnet, kann aus obigen drei Kennzahlen wie folgt bestimmt werden:

EL = EaD x PD X LGD

Der EL ist - nach einer engen Definition - kein Risikomaß, da er den Erwartungswert des zukünftigen Verlustes aus Kreditausfällen wiedergibt und damit keine Information über die Unsicherheit bezüglich des zukünftigen Verlustes (unerwarteter Verlust, abgekürzt UL nach englisch "unexpected loss") enthält. Ein Risikomaß, das eine Aussage über die Unsicherheit liefert, ist beispielsweise der Value at Risk (VaR) bzw. der Expected Shortfall (ES).

Siehe auch: 
zurück