Rezension

Mehr Erfolg durch Achtsamkeit – Methoden und Beispiele für den Berufsalltag

Wie das Gehirn Spitzenleistung bringt

Oliver Meier [Deutsche Bank]01.04.2016, 11:28

Die Lektüre dieses Buches ist ein absolutes Muss für jede progressive Führungskraft. Erfolgreiche Führung beginnt im Gehirn – oder besser gesagt mit dem Verständnis was in unserem Gehirn abläuft und wie es dauerhaft Leistung bringen kann. Dieses Buch erklärt was Spitzenleistung im Gehirn bedeutet und wie man mehr Souveränität und Erfolg erreichen kann. Mit ihrem Werk verbinden die Neurowissenschaftlerin Dr. Karolien Notebaert und der Coaching-Experte Peter Creutzfeldt das Thema emotionale Selbstregulation mit dem Konzept der Mindfulness, dessen wissenschaftlichen Hintergründe und die Umsetzung im täglichen (Berufs-)Leben.

Zunächst beginnt das Buch mit theoretischen Leckerbissen und aufschlussreichen Fakten aus der Hirnforschung. Auf diese Weise führen die Autoren den Leser mit anschaulichen Beispielen an die grundlegende wissenschaftliche Verankerung von Mindfulness und die Wirksamkeit dieser Methode zur emotionalen Selbstregulation heran.

Im zweiten Schritt präsentieren die Verfasser eine Vielzahl praktischer Übungen, mit denen Mindfulness trainiert werden kann (Stichwort Neuroplastizität). Sie zeigen ebenfalls, wie sich Mindfulness in den Alltag einbetten lässt und welche Effekte dadurch möglich sind.

Immer wieder schlagen sie dabei eine logische Brücke von der Wissenschaft zur Praxis und erklären dadurch auf sehr verständliche Weise, weshalb und wie Mindfulness ganz natürlich funktioniert. Zu guter Letzt dehnen die Autoren die Anwendung von Mindfulness auf Organisationen, Arbeit und Bildung aus und stellen deren Einfluss auf die Erzeugung von dauerhaften Spitzenleistungen anschaulich und eindrücklich dar.

Der große Charme dieses Buches liegt in der Thematik der Selbstregulation. die sich wie ein roter Fadendurch das Werk zieht. Sie löst beim aufmerksamen Leser unwillkürlich eine Auseinandersetzung mit inneren und äußeren Konflikten aus und ist der Schlüssel zu nachhaltiger Stressreduktion und effektiver Leistungssteigerung – nicht nur, aber vor allem im Berufsleben. Abschließend lässt sich daher eines mit Sicherheit sagen: mit "Schlüsselerlebnissen" haben die Autoren hier nicht gespart.



Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Das unterschätzte Katastrophenszenario

Europaweiter "Blackout"

Herbert Saurugg06.12.2017, 17:56

In den letzten Monaten häufen sich die Berichte über einen mögliches Strom- und Infrastrukturausfall beziehungsweise über die Vorbereitungsmaßnahmen verschiedener Organisationen und Kreise. Der...

Studie

Enterprise Risk Management

Risikomanagement im Spiegel deutscher Fachbücher

Jan Braunschmidt | Christina Trageser | Leonhard Knoll17.11.2017, 10:10

Risikomanagement hat als Subdisziplin im Grenzbereich zwischen Betriebswirtschaftslehre und angewandter Mathematik/Statistik seit der Jahrhundertwende eine immer größere Bedeutung erlangt. Dies gilt...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 2. Tag

Kultur, Methoden, Chancenmanagement

Redaktion RiskNET27.10.2017, 23:32

"Wo Kriegsgewinnler Hummer essen." So titelt es aktuell Spiegel Online und nennt den Ort "Warlord City in Somalia". Dort, wo im Country Club der somalischen Hauptstadt Mogadischu...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 1. Tag

Vom gelebten Risikomanagement …

Redaktion RiskNET25.10.2017, 06:30

"Es könnte alles so einfach sein …" sang die Gruppe "Die Fantastischen Vier" schon vor Jahren. Und die Jungs folgern in ihrem Song: "Ist es aber nicht". Das Lied verrät...

Kolumne

Methoden im Risikomanagement

Komplex oder kompliziert – das ist die Frage

Frank Romeike | Herbert Saurugg06.10.2017, 11:02

Nachdem wir immer wieder auf die fälschliche Verwendung des Begriffs "Komplexität" stoßen, möchten wir mit diesem Beitrag eine einfach verständliche Erklärung liefern, was unter Komplexität...