Rezension

Mehr Erfolg durch Achtsamkeit – Methoden und Beispiele für den Berufsalltag

Wie das Gehirn Spitzenleistung bringt

Oliver Meier [Deutsche Bank]01.04.2016, 11:28

Die Lektüre dieses Buches ist ein absolutes Muss für jede progressive Führungskraft. Erfolgreiche Führung beginnt im Gehirn – oder besser gesagt mit dem Verständnis was in unserem Gehirn abläuft und wie es dauerhaft Leistung bringen kann. Dieses Buch erklärt was Spitzenleistung im Gehirn bedeutet und wie man mehr Souveränität und Erfolg erreichen kann. Mit ihrem Werk verbinden die Neurowissenschaftlerin Dr. Karolien Notebaert und der Coaching-Experte Peter Creutzfeldt das Thema emotionale Selbstregulation mit dem Konzept der Mindfulness, dessen wissenschaftlichen Hintergründe und die Umsetzung im täglichen (Berufs-)Leben.

Zunächst beginnt das Buch mit theoretischen Leckerbissen und aufschlussreichen Fakten aus der Hirnforschung. Auf diese Weise führen die Autoren den Leser mit anschaulichen Beispielen an die grundlegende wissenschaftliche Verankerung von Mindfulness und die Wirksamkeit dieser Methode zur emotionalen Selbstregulation heran.

Im zweiten Schritt präsentieren die Verfasser eine Vielzahl praktischer Übungen, mit denen Mindfulness trainiert werden kann (Stichwort Neuroplastizität). Sie zeigen ebenfalls, wie sich Mindfulness in den Alltag einbetten lässt und welche Effekte dadurch möglich sind.

Immer wieder schlagen sie dabei eine logische Brücke von der Wissenschaft zur Praxis und erklären dadurch auf sehr verständliche Weise, weshalb und wie Mindfulness ganz natürlich funktioniert. Zu guter Letzt dehnen die Autoren die Anwendung von Mindfulness auf Organisationen, Arbeit und Bildung aus und stellen deren Einfluss auf die Erzeugung von dauerhaften Spitzenleistungen anschaulich und eindrücklich dar.

Der große Charme dieses Buches liegt in der Thematik der Selbstregulation. die sich wie ein roter Fadendurch das Werk zieht. Sie löst beim aufmerksamen Leser unwillkürlich eine Auseinandersetzung mit inneren und äußeren Konflikten aus und ist der Schlüssel zu nachhaltiger Stressreduktion und effektiver Leistungssteigerung – nicht nur, aber vor allem im Berufsleben. Abschließend lässt sich daher eines mit Sicherheit sagen: mit "Schlüsselerlebnissen" haben die Autoren hier nicht gespart.



Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Methoden im Risikomanagement

Komplex oder kompliziert – das ist die Frage

Frank Romeike | Herbert Saurugg06.10.2017, 11:02

Nachdem wir immer wieder auf die fälschliche Verwendung des Begriffs "Komplexität" stoßen, möchten wir mit diesem Beitrag eine einfach verständliche Erklärung liefern, was unter Komplexität...

Interview

Quo vadis Big Data?

Big Data und die Welt der Algorithmen und Analysen

Redaktion RiskNET22.09.2017, 12:52

Big Data ist en vogue. Vor allem die Wirtschaft trommelt seit Jahren für einen stärkeren Einsatz neuer Analysemethoden. Der Glaube: alles zu jeder Zeit im Blick haben und vorausschauend bestimmen zu...

Interview

IDW PS 981

Licht und Schatten im Risikomanagement

Redaktion RiskNET28.08.2017, 08:19

Die jüngst veröffentlichte "Risikomanagement Benchmarkstudie 2017" des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte zeigt, dass viele...

Kolumne

Struktur des Unternehmens-Risikomanagements

Synergien im Risikomanagement schaffen

Bruno Brühwiler01.08.2017, 07:30

Wenn mehrere Personen über den Inhalt von Risikomanagement in komplexeren Organisationen diskutieren, entsteht schnell ein Konsens über die Anwendung des Risikomanagement-Prozesses...

Interview

Wie wir Krisen erleben und bewältigen

Krisen sind das beste "Resilienztraining"

Redaktion RiskNET23.07.2017, 06:30

Ingenieure sprechen von einem resilienten System, wenn bei einem Teilausfall nicht alle technischen Systeme vollständig versagen. Ein Ökosystem gilt dann als resilient, wenn es nach einer Störung zum...