News

EZB im Interessenkonflikt

Trennung von Geldpolitik und Bankenaufsicht dringend nötig

Redaktion RiskNET22.01.2016, 21:03

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat eine Trennung von Geldpolitik und Bankenaufsicht im Euroraum gefordert. Bei einer Rede zur Verabschiedung von ifo-Präsident Hans-Werner Sinn sagte Schäuble: "Der Lissabon-Vertrag sieht die Möglichkeit von Vertragsänderungen in einem vereinfachten Verfahren vor. Das könnte bei der Trennung von Geldpolitik und Bankenaufsicht funktionieren, was dringend nötig wäre, wenn ich mir die Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre ansehe."

Die EZB hält die Leitzinsen seit längerer Zeit bei null, was besonders für deutsche Institute zunehmend zum Problem wird. In diesem Jahr will sich die EZB nach eigenen Angaben in ihrer Rolle als Bankenaufseherin verstärkt um die Überprüfung von Geschäftsmodellen und Gewinnaussichten von Banken kümmern.

Die EZB ist seit 1999 für die Geldpolitik der Euro-Länder zuständig und seit November 2014 zusätzlich für die Bankenaufsicht. Kritiker sehen die Gefahr von Zielkonflikten zwischen beiden Geschäftsbereichen. Die EZB versucht diesen Konflikt durch ihre möglich strikte Trennung zu entschärfen.

Schäuble selbst sagte in seiner Rede, dass die EZB die Bankenaufsicht übernommen habe, liege an der Auffassung, dass die Schaffung einer gesonderten Bankenaufsicht eine Änderung des europäischen Primärrechts erfordere. Schäuble stellt diesen Konsens nun offenbar in Frage.

Wolfgang Schäuble ist seit 2009 Bundesminister der Finanzen.

[ Bildquelle: © StefanieB. - Fotolia.com / Bild Schäuble: ifo Institut ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Künstliche Intelligenz

Deep Learning in der Cashflow-Modellierung

Daniel Klinge | Lars Holzgraefe [Sopra Steria Consulting]14.08.2018, 07:19

Für die Bewertung optionaler Komponenten in der Cashflow-Modellierung von Kreditgeschäften greifen Banken in der Praxis in der Regel auf zwei Methoden zurück: Entweder baut ein Institut Zahlungen,...

Kolumne

Kreditrisikomanagement, Digitalisierung und Kostentransforma...

Ein Weg aus der strategischen Nullzins-Falle?

Markus Krall31.07.2018, 10:00

Der Versuch der Europäischen Zentralbank mit allen verfügbaren geldpolitischen Mitteln eine Reflationierung zu erzwingen hat erhebliche Auswirkungen auf die Kreditwirtschaft. Die bei null verflachte...

Interview

Garantenpflicht

Haftung eines Risikomanagers

Redaktion RiskNET16.07.2018, 19:30

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in seinem Urteil vom 17.07.2009 (Az 5 StR 394/08) einen Leiter einer Rechtsabteilung und Revision wegen Beihilfe zum Betrug durch Unterlassen zu einer Geldstrafe von...

Studie

Qualitative Evaluationsstudie

Risikomodellierung, Predictive Analytics und Big Data

Frank Romeike | Stefan Trummer19.06.2018, 08:07

Das Banken- und Versicherungsumfeld ist seit vielen Jahren im Umbruch. Dazu haben in nicht unerheblichem Maße die Aufsichtsbehörden und Standardsetter beigetragen. Wurden bis Mitte der 2000er...

Interview

Mundus vult decipi

Was tun mit Fake News?

Redaktion RiskNET06.06.2018, 14:24

Wahrheit oder Lüge? Wer kann das in unseren digitalen Zeiten noch beantworten? Umso wichtiger sind klare Parameter und ein methodisch sauberes Vorgehen, um Fake News zu enttarnen. Dafür plädiert...