News

Ausstieg aus lockerer Geldpolitik gefordert

Time to Say Goodbye

Redaktion RiskNET29.09.2017, 08:31

Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute haben die Europäische Zentralbank (EZB) dazu aufgefordert, "den Ausstieg vorzubereiten". Vieles deute darauf hin, dass sich der Aufschwung im Euroraum gefestigt habe, schrieben die Ökonomen in ihrem neuen Herbstgutachten. Die Verbesserungen auf den Arbeitsmärkten wie auch bei der privaten und öffentlichen Verschuldung seien "nicht nur konjunktureller, sondern auch struktureller" Natur.

"In diesem Umfeld sollte die EZB den Ausstieg aus ihrer sehr expansiven Geldpolitik und insbesondere aus den unkonventionellen Maßnahmen vorbereiten", verlangten die Forscher. Kurzfristig sollte die EZB nach ihrem Dafürhalten ankündigen, "dass die Kaufprogramme ab der Jahreswende allmählich zurückgefahren werden, sofern sich die Konjunktur weiterhin günstig entwickelt". Im weiteren Prognosezeitraum dürfte dann nach ihrer Analyse "auch ein erster Zinsschritt angemessen sein".

Die Ökonomen forderten von der Notenbank aber, beim Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik "behutsam" vorzugehen. Die öffentliche und private Verschuldung im Euroraum sei immer noch ausgesprochen hoch, so dass eine weniger expansive Politik sich in einem starken Anstieg der Zinsbelastung niederschlagen könnte, warnten sie. Von einer sehr expansiven Geldpolitik, die über längere Zeit betrieben werde, gingen jedoch auch erhebliche Risiken aus. So sei die Weltfinanzkrise 2007/2008 nicht zuletzt der Tatsache geschuldet gewesen, dass die Notenbanken den Ausstieg aus der expansiven Politik verpasst hätten.

[ Bildquelle: © stanciuc - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Methoden im Risikomanagement

Komplex oder kompliziert – das ist die Frage

Frank Romeike | Herbert Saurugg06.10.2017, 11:02

Nachdem wir immer wieder auf die fälschliche Verwendung des Begriffs "Komplexität" stoßen, möchten wir mit diesem Beitrag eine einfach verständliche Erklärung liefern, was unter Komplexität...

Interview

Quo vadis Big Data?

Big Data und die Welt der Algorithmen und Analysen

Redaktion RiskNET22.09.2017, 12:52

Big Data ist en vogue. Vor allem die Wirtschaft trommelt seit Jahren für einen stärkeren Einsatz neuer Analysemethoden. Der Glaube: alles zu jeder Zeit im Blick haben und vorausschauend bestimmen zu...

Interview

Wie wir Krisen erleben und bewältigen

Krisen sind das beste "Resilienztraining"

Redaktion RiskNET23.07.2017, 06:30

Ingenieure sprechen von einem resilienten System, wenn bei einem Teilausfall nicht alle technischen Systeme vollständig versagen. Ein Ökosystem gilt dann als resilient, wenn es nach einer Störung zum...

Interview

Länderrisiken und geopolitische Risiken

Nicht Vollkasko, sondern steuerndes Risikomanagement

Redaktion RiskNET13.07.2017, 08:45

Länderrisiken und geopolitische Risiken sind in der Finanz- und Versicherungsbranche mittlerweile ein wichtiger Bestandteil von Analysen. Wie generiert, verarbeitet und analysiert Coface diese Daten?...

Interview

Risikoanalyse

Im Schatten der Risiken gibt es auch Chancen

Redaktion RiskNET05.07.2017, 07:52

Politische und gesellschaftliche Risiken, wirtschaftliche Zerwürfnisse oder die zunehmende Digitalisierung mit immer mehr Daten, die es zu analysieren gilt. Der Rucksack für die Versicherungsbranche...