Studie

Die neue Rolle des Risikomanagements

Risk Manager gewinnen an Einfluss

Redaktion RiskNET13.10.2015, 10:33

Sieben von zehn (71 Prozent) Risk Managern beurteilen ihre Einflussmöglichkeiten heute höher als noch vor drei Jahren, so eine Umfrage der ACE Versicherung unter 500 Unternehmen aus Europa, Afrika und dem Nahen Osten (EMEA). Die neue Studie zur sich verändernden Rolle der Risk Manager zeigt, dass dies vor allem auf folgende Bereiche zutrifft: strategische Entscheidungen (78 Prozent), digitale Technologien und soziale Medien (76 Prozent) sowie die Auswahl von Lieferanten und Geschäftspartnern (73 Prozent). Unter den 50 befragten deutschen Unternehmen, die diese Bereiche ähnlich bewerteten, kamen noch die Aspekte Einfluss in der Unternehmensführung (74 Prozent) und Innovation (74 Prozent) hinzu.

Ein Drittel aller Risk Manager (35 Prozent) gab an, dass der Grund für den stärkeren Einfluss technologische Veränderungen seien, gefolgt von Konjunkturschwankungen (29 Prozent) und Komplexität der Geschäftswelt (27 Prozent). Bei den deutschen Befragten lag der Aspekt der Komplexität sogar mit 35 Prozent an erster Stelle der Nennungen. Auf Rang 2 folgt das steigende Bewusstsein, dass Risk Management Mehrwert bringt (27 Prozent) sowie eine erhöhte Risikobereitschaft des Managements (27 Prozent). Mit je 24 Prozent beurteilen die deutschen Risk Manager den rasanten Wandel in der Geschäftswelt und die große Bandbreite an neuen wie auch bekannten Risiken als Faktoren ihrer gesteigerten Einflussnahme.

Angesichts der drastischen Veränderungen im äußeren Umfeld sehen die Risk Manager in der EMEA-Region Bedarf an neuen Fähigkeiten und Instrumenten: Acht von zehn (79 Prozent, für Deutschland 78 Prozent) sind überzeugt, dass sie heute wie Visionäre denken müssen. 81 Prozent (74 Prozent in Deutschland) stimmten zu, dass sich das Risk Management durch den künftigen Einsatz von Big Data und Analysen weiter verändern wird. 47 Prozent der Studienteilnehmer glaubt zudem, dass es für Risk Manager sehr wichtig sei, innovativ zu sein – in Deutschland sind allerdings nur 30 Prozent der Befragten dieser Ansicht.

Nicht überraschend kam in der Umfrage auch die Sorge zum Ausdruck, den Anforderungen der sich verändernden Funktion von Risk Managern möglicherweise nicht gerecht werden zu können. 78 Prozent (in Deutschland 74 Prozent) der Befragten gaben an, es werde immer schwieriger, mit der Vielfalt an neu aufkommenden Risiken Schritt zu halten. Nur jeder Fünfte ist überzeugt, die Herausforderungen auch bewältigen zu können. Eine weitere Sorge bereiten multinationale Risiken: 77 Prozent (in Deutschland 70) der Umfrageteilnehmer halten es für problematisch, das erforderliche zentralisierte Risk Management mit dem ebenfalls benötigen lokalen Know-how in Einklang zu bringen.

Im Hinblick auf die Frage, wie sich Risk Manager künftig diesen Herausforderungen stellen können, herrscht ebenfalls Einigkeit. Nach Meinung der Befragten in allen Ländern sollte in die Zertifizierung und Professionalität investiert werden (32 Prozent), zudem in die Rekrutierung von Risikoexperten auf Unternehmensebene (32 Prozent) und in die Jobrotation von Risk Managern, damit diese mehr Erfahrung sammeln können (32 Prozent).

Die ACE Studie "The Changing Role of the Risk Manager" wurde im Frühsommer 2015 in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Longitude Research durchgeführt. Dafür wurden insgesamt 500 für das Risk Management in ihrem Unternehmen Verantwortliche aus 25 Ländern Europas, des Mittleren Ostens und Nordafrikas befragt. Bei den Studienteilnehmern handelt es sich um Unternehmen mit mehr als einer Milliarde US-Dollar Umsatz pro Jahr sowie auch um Unternehmen mit 250 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar Umsatz. Des Weiteren umfasst die Studie qualitative Interviews mit erfahrenen Risk Managern. Die Umfrage durch Longitude Research geschah ohne Nennung der ACE.

Download der Studie

[ Bildquelle: © jeffy1139 - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

BCM Kompass 2018

Herausforderungen im Business Continuity Management

Christof Born | Marc Daferner06.09.2018, 14:03

Der BCM Kompass 2018 stieß auch mit seiner 9. Auflage auf gewohnt breites Interesse bei den BCM Verantwortlichen aus 29 teilnehmenden Instituten. Das Teilnehmerfeld umfasst unter anderem sechs der...

Kolumne

Chancen- und Risikoanalyse

Das "neue Deutschland"

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.06.09.2018, 13:14

Normalerweise schätze ich die britische Wochenzeitung "Economist" für ihre klaren Analysen und für ihr gutes Gespür für Trends in Wirtschaft und Gesellschaft. Aber selbst gute Journalisten...

Kolumne

Künstliche Intelligenz

Deep Learning in der Cashflow-Modellierung

Daniel Klinge | Lars Holzgraefe [Sopra Steria Consulting]14.08.2018, 07:19

Für die Bewertung optionaler Komponenten in der Cashflow-Modellierung von Kreditgeschäften greifen Banken in der Praxis in der Regel auf zwei Methoden zurück: Entweder baut ein Institut Zahlungen,...

Kolumne

Frühwarnsysteme

"Vorwarnungen" für die Früherkennung von Risikotrends

Robert Brunnhuber MSc02.08.2018, 09:00

Im modernen Risikomanagement begegnet man in der Praxis gerne dem Argument, wonach Krisen ohne Vorwarnungen auftreten würden. Dies ist definitorisch fragwürdig, da Krisen sowohl geeignete Bedingungen...

Kolumne

Kreditrisikomanagement, Digitalisierung und Kostentransforma...

Ein Weg aus der strategischen Nullzins-Falle?

Markus Krall31.07.2018, 10:00

Der Versuch der Europäischen Zentralbank mit allen verfügbaren geldpolitischen Mitteln eine Reflationierung zu erzwingen hat erhebliche Auswirkungen auf die Kreditwirtschaft. Die bei null verflachte...