News

Staatsdefizite und -schulden im Euroraum

Risiko Staatsverschuldung

Redaktion RiskNET23.10.2015, 15:24

Die Länder der Eurozone haben im zweiten Quartal weitere Fortschritte bei der Verringerung der Staatsdefizite und der Gesamtverschuldung erreicht. Die addierten Haushaltslücken in den 19 Ländern des Währungsraums sanken auf 2,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Vergleich zu 2,1 Prozent im Auftaktquartal und 2,5 Prozent zum Jahresende 2014, wie die Statistikbehörde Eurostat mitteilte.

Damit steht die Eurozone besser da als die EU insgesamt, in der die Quote per Ende Juni 2,4 nach 2,5 bzw 2,8 Prozent betrug. Damit setzt sich die langfristige Verbesserung fort, nachdem als Folge der Finanzkrise 2010 Defizitquoten von über 7 Prozent sowohl im Euroraum als auch in der EU verzeichnet wurden.

Auch die Schuldenquote ist im zweiten Quartal zurückgegangen. Sie reduzierte sich in der Eurozone auf 92,2 Prozent von 92,7 Prozent des BIP zu Jahresbeginn. Für die EU ging sie auf 87,8 von 88,1 Prozent zurück.

Allerdings sind die Unterschiede innerhalb Europas weiterhin beträchtlich. Spitzenreiter bei der Staatsverschuldung bleibt Griechenland (167,8 Prozent) gefolgt von Italien (136,0 Prozent) und Portugal (128,7 Prozent). Am besten stehen Estland (9,9 Prozent), Luxemburg (21,9 Prozent) und Bulgarien (28,3 Prozent) da. Deutschland weist einen deutlichen Rückgang auf 72,5 Prozent von 74,3 Prozent aus.

Im Vergleich zum ersten Quartal verzeichneten 18 Mitgliedstaaten eine geringere Verschuldungsquote und zehn eine höhere. Die stärksten Rückgänge gab es in Irland (-2,6 Prozentpunkte), den Niederlanden (-2,2 Prozentpunkte) und Kroatien (-2,0 Prozentpunkte), die höchsten Anstiege in Zypern (+2,9 Prozentpunkte), Finnland (+2,0 Prozentpunkte) und Ungarn (+2,0 Prozentpunkte).

[ Bildquelle: © Trueffelpix - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

News

Kryptowährung mit Risiken und Nebenwirkungen

Neue Geschäftsmodelle um Bitcoin & Co

Redaktion RiskNET08.01.2018, 21:19

Investoren, Unternehmer, Krypto-Anarchisten und Inflationsgegner aus der bargeldverliebten Bundesrepublik Deutschland scharen sich um die Digitalwährung Bitcoin. Getrieben von diesem Interesse,...

Kolumne

Risiken und Chancen

Überraschungen des Jahres 2018

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.20.12.2017, 10:11

Bei den makroökonomischen Vorhersagen für das Jahr 2017 ist vieles so eingetroffen wie erwartet. Trotzdem haben Anleger den Eindruck, dass das Jahr in mancherlei Hinsicht ganz anders gelaufen ist,...

Kolumne

Das unterschätzte Katastrophenszenario

Europaweiter "Blackout"

Herbert Saurugg06.12.2017, 17:56

In den letzten Monaten häufen sich die Berichte über einen mögliches Strom- und Infrastrukturausfall beziehungsweise über die Vorbereitungsmaßnahmen verschiedener Organisationen und Kreise. Der...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 2. Tag

Kultur, Methoden, Chancenmanagement

Redaktion RiskNET27.10.2017, 23:32

"Wo Kriegsgewinnler Hummer essen." So titelt es aktuell Spiegel Online und nennt den Ort "Warlord City in Somalia". Dort, wo im Country Club der somalischen Hauptstadt Mogadischu...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 1. Tag

Vom gelebten Risikomanagement …

Redaktion RiskNET25.10.2017, 06:30

"Es könnte alles so einfach sein …" sang die Gruppe "Die Fantastischen Vier" schon vor Jahren. Und die Jungs folgern in ihrem Song: "Ist es aber nicht". Das Lied verrät...