News

Kritik an Vorschlägen zu Basel III

Prinzip der Risikogewichtung nicht unterminieren

Redaktion RiskNET04.11.2016, 15:58

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat sich der Kritik an den Vorschlägen des Baseler Ausschusses zur Vollendung der Eigenkapitalrichtlinie Basel III angeschlossen. Bei einer Rede in Amsterdam sagte Weidmann laut vorab verbreitetem Text, die in Basel III eigentlich vorgesehene Bemessung der Eigenkapitalanforderungen an Banken am Risikogehalt ihrer Kredite sei richtig. Dieser Grundsatz dürfe nicht durch die Anwendung "exzessiver Parameter-Floors" unterminiert werden.

Der Chef der Bankenaufsicht Bafin, Felix Hufeld, hatte kürzlich gesagt, der Entwurf für Basel 3 sei in seiner jetzigen Form für Deutschland nicht akzeptabel.

Baseler Ausschuss arbeitet gegenwärtig an Vollendung von Basel III

Der Baseler Ausschuss arbeitet gegenwärtig daran, die Differenzen zu minimieren, die sich für die Eigenkapitalanforderungen an Banken daraus ergeben, dass vor allem große Institute das Risiko ihrer Aktiva über interne Modelle bestimmen. Diese internen Modelle sollen für Kredite an andere Bank oder an Großunternehmen künftig gar nicht mehr zugelassen werden. Für andere Kredite, zum Beispiel Immobilienkredite, soll künftig der Nutzen minimiert werden, den Institute aus der Anwendung eigener Modelle ziehen dürfen.

Deutschland sieht sich durch verschiedene Details der geplanten Regeln, die noch nicht öffentlich sind, im Nachteil. Nachdem die deutschen Banken schon länger vor einer Diskriminierung gewarnt haben, machen nun auch die Aufsichtsbehörden Druck auf die Regelsetzer. Sie sehen eine Benachteiligung gegenüber US-Banken und fürchten um die Fähigkeit der Banken, die Realwirtschaft zu finanzieren.

Weidmann: Prinzip der Risikogewichtung nicht unterminieren

Weidmann sagte: "Ich bin zwar dafür, die deutlichen Unterschiede bei den internen Modellen zu verringern, mit denen die Banken ihre Kredit-, Markt- und operationellen Risiken messen. Aber ein Ansatz, der den Risikogewichtungsansatz von Basel 3 durch den Einsatz exzessiver Parameter-Floors unterminiert, wäre keine angemessene Lösung." Ein gut funktionierendes Bankensystem sei wichtig für die Realwirtschaft.

Der Baseler Ausschuss will am 28. und 29. November abschließend über die Vollendung von Basel 3 beraten. Am 8. Januar sollen sie nach jetzigen Stand von den Group of Governors and Heads of Supervision (GHOS) beschlossen werden, zu der auf Weidmann und Hufeld gehören.



[ Bildquelle: © cirquedesprit - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Blickpunkt

Digital, digitaler, am digitalsten

Redaktion RiskNET06.09.2017, 10:09

Als im Jahr 1761 das französische Schiff "Utile" vor der Insel Tromelin im indischen Ozean sank, rettete sich eine Gruppe von Sklaven auf das Eiland. Die nur rund 1,7 Kilometer lange und...

Interview

Datenschutzmanagement

GDPR: Von Standards als validen Weg

Redaktion RiskNET13.08.2017, 14:00

Viel wurde in den letzten Monaten über das Thema des Datenschutzmanagements geschrieben. Denn seit geraumer Zeit ticken die Uhren bis zum großen Stichtag, dem 25. Mai 2018. Spätestens dann muss die...

Kolumne

Struktur des Unternehmens-Risikomanagements

Synergien im Risikomanagement schaffen

Bruno Brühwiler01.08.2017, 07:30

Wenn mehrere Personen über den Inhalt von Risikomanagement in komplexeren Organisationen diskutieren, entsteht schnell ein Konsens über die Anwendung des Risikomanagement-Prozesses...

Studie

IDW PS 981: Benchmark-Studie 2017

Risikomanagement und Unternehmenssteuerung

Redaktion RiskNET10.07.2017, 09:11

Manchmal lohnt ein Blick zurück in die Vergangenheit, um den Blick für das Zukünftige zu schärfen. Als Odysseus, König von Ithaka, seine Fahrt vorbei an den liebreizenden aber zugleich gefährlichen...

Kolumne

Schwerwiegende Schwachpunkte im Risikomanagement

Persönliches Risikomanagement für Risikomanager

Werner Gleißner | Frank Romeike | Marco Wolfrum14.06.2017, 08:00

Kein Unternehmen hat ein "perfektes" Risikomanagement; Verbesserungspotenziale können regelmäßig aufgezeigt werden. Praktische Erfahrungen und empirische Studien zeigen allerdings, dass...